Top-Level-Domain: Rotlichtviertel im Web kommt später
Aktualisiert

Top-Level-DomainRotlichtviertel im Web kommt später

Die Entscheidung über die geplante Dach-Adresse .xxx für Pornoseiten verzögert sich. Die ICANN hat sich mindestens 70 Tage mehr Zeit gegeben.

ICANN: Entscheidung über .XXX-Domains vertagt.

ICANN: Entscheidung über .XXX-Domains vertagt.

Die Internet-Verwaltungsorganisation Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) beschloss auf einer Konferenz am Freitag in Nairobi, die abschliessende Beurteilung über ein Rotlichtviertel im Netz mindestens 70 Tage aufzuschieben. Anwälte sollten nun prüfen, wie mit dem umstrittenen Thema umzugehen sei. Bei der Adress-Endung .xxx handelt es sich um eine sogenannte Top-Level-Domain - wie .ch für die Schweiz. Für Pornografie einen eigenen Bereich einzurichten und sie damit von anderen Angeboten besser abzugrenzen, wurde erstmals im Jahr 2000 vorgeschlagen. Seitdem wurde die Idee schon drei Mal zurückgewiesen. Die ICANN ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Kalifornien.

Befürworter der .xxx-Adressen machen geltend, dass diese die Pornobranche in einen Prozess der Selbstkontrolle führen könnte. Zu den Kritikern gehören sowohl strikte Pornografie-Gegner als auch die Betreiber entsprechender Angebote. Diese befürchten, dass die Einführung eines eigenen Adressbereichs dazu führen wird, dass Behörden und Unternehmen den Zugang zu den entsprechenden Web-Seiten mit Hilfe von Filtersoftware einfacher blockieren können als bisher. (dapd)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung