Schaffhausen: Rottweiler kommt auf die schwarze Liste

Aktualisiert

SchaffhausenRottweiler kommt auf die schwarze Liste

Schaffhausen hat genug von Rottweiler-Attacken: Regierungsrätin Ursula Hafner setzt die Rasse ab sofort auf die Liste der «gefährlichen Hunde». Die Vorsteherin reagiert damit auf den aktuellsten Beissangriff gegen ein zweieinhalbjähriges Mädchen.

von
amc

«Der Rottweiler kommt per sofort auf die Liste der gefährlichen Hunderassen.» Ursula Hafner hat genug von den Beiss-Attacken von Rottweilern. Die Vorsteherin des Schaffhauser Departements für Inneres reagiert mit der Massnahme auf den aktuellsten Angriff einer 9-jährigen Rottweiler-Hündin auf ein zweieinhalbjähriges Mädchen (20 Minuten Online berichtete). Der Hund sei zwar nicht im Kanton Schaffhausen gemeldet, es ändere aber nichts am Handlungsbedarf bei der Haltung von Rottweilern, sagt Hafner. Die Beiss-Attacke ist bereits die zweite innerhalb eines Monats in Schaffhausen: Vor Monatsfrist war ein Vierjähriger angefallen und schwer verletzt worden (20 Minuten Online berichtete). «Nun musste ich Massnahmen treffen – so schnell wie möglich», sagt Hafner gegenüber 20 Minuten Online.

Gesetzesänderung ist «nur noch Formsache»

Die Änderung der Hundeverordnung will sie «umgehend formulieren» und bereits in der Regierungssitzung vom übernächsten Dienstag vorlegen. Die Annahme sei nur eine Formsache, «schliesslich obliegt die Kompetenz der Regierung», sagt Hafner. Das aktuelle Hundegesetz trat in Schaffhausen erst im April 2009 in Kraft. Für Rottweiler-Fans ist die Änderung eine Hiobsbotschaft: Ihre Rasse wird damit nicht nur gebrandmarkt, sondern wird auch bewilligungspflichtig. «Halter werden Regeln einhalten und Bedingungen erfüllen müssen», sagt Hafner.

Halter werden neu auf Herz und Nieren geprüft

Hündeler mit Rottweilern werden in Zukunft nicht nur über einen sauberen Leumund verfügen, sondern auch den Nachweis von «genügend kynologischen Fachkenntnissen» erbringen sowie die Art und Umstände der Haltung rechtfertigen müssen (siehe dazu auch Infografik «Schweizer Hunde-Recht»). Genau so, wie es für die vier anderen «gefährlichen Rassen» American Staffordshire Terrier, Bullterrier, Staffordshire Bullterrier und American Pittbull gilt.

Mit der Neuerung folgt Schaffhausen zahlreichen anderen Kantonen, geht aber weniger weit als Genf oder das Wallis. Dort sind Rottweiler gar nicht mehr zugelassen.

Deine Meinung