Massenentlassungen: Royal Bank of Scotland streicht 3700 Stellen

Aktualisiert

MassenentlassungenRoyal Bank of Scotland streicht 3700 Stellen

Die Royal Bank of Scotland will in ihren britischen Filialen 3700 Stellen streichen. Dies sei Teil der Restrukturierung und Modernisierung dieses Geschäftsbereichs, liess die Bank verlauten.

Die Stellenstreichungen sollten in den nächsten zwei Jahren umgesetzt werden. Die ersten würden im Mai 2010 umgesetzt. Die RBS befindet sich immer noch zu 70 Prozent in Staatsbesitz, weil die Regierung die Bank im Zuge der Finanzkrise mit massiven Hilfen vor dem Zusammenbruch bewahren musste. Die EU hat gefordert, dass die Bank grosse Teile ihres Geschäfts verkaufen soll. (dapd)

Deine Meinung