RTL verklagt - wegen Bohlen
Aktualisiert

RTL verklagt - wegen Bohlen

Das Sozialgericht Köln prüft seit Montag, ob Dieter Bohlen als Jury-Mitglied der RTL-Show «Deutschland sucht den Superstar» künstlerisch tätig ist.

Dann nämlich müsste der Sender Sozialabgaben an die Künstlersozialkasse zahlen, die Künstlern soziale Absicherung für das Alter sowie gegen Krankheit und Pflegebedürftigkeit bietet.

Die Kasse fordert für die Arbeit der Jury in der TV-Show insgesamt Abgaben von rund 173 000 Euro. RTL hat gegen diese Forderung geklagt: Nach Meinung des Senders üben die Jury-Mitglieder keine künstlerische Tätigkeit aus. Daher seien auch keine Beiträge zu bezahlen.

Die Künstlersozialkasse finanziert sich aus den Beitragszahlungen der Mitglieder, aus Zuschüssen des Bundes und Pflichtabgaben der Unternehmen, die künstlerische Beträge verwerten. Gemäss Künstlersozialversicherungsgesetz gilt als Künstler, wer Musik, darstellende oder bildende Kunst schafft, ausübt oder lehrt.

(dapd)

Deine Meinung