Rubens Mami meldet sich per Brief

Aktualisiert

Rubens Mami meldet sich per Brief

Lucille Hunkeler hat sich aus ihrem Versteck gemeldet: Die ehemalige Radrennfahrerin, die im Dezember 2003 ihren Sohn Ruben entführt hat, wendet sich mit einem Leserbrief an die Öffentlichkeit.

Sie scheint nach wie vor fest entschlossen, Ruben nicht wie verordnet seinem italienischen Vater Stefano Bianchi zu übergeben. Gegenüber der «SonntagsZeitung» hat Heidi Affolter, Hunkelers Anwältin, die Echtheit des Briefs bestätigt. Lucille Hunkeler habe Heimweh. Und, so Affolter: «Sie möchte in die Schweiz zurück, jedoch nur unter der Bedingung, dass ihr Ruben nicht weggenommen wird.»

Dem Buben gehe es gut. Er sei eingeschult worden und soll ein sehr guter Schüler sein. Inzwischen wird international nach Lucille Hunkeler gesucht. Doch bislang ist die Fahndung nach ihr und Ruben erfolglos geblieben.

Deine Meinung