Froderung der Flüchtlingshilfe: Rückführungsstopp für georgische Asylbewerber
Aktualisiert

Froderung der FlüchtlingshilfeRückführungsstopp für georgische Asylbewerber

Die Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) fordert einen sofortigen Rückführungsstopp für abgewiesene Asylsuchende aus Georgien. Einen Menschen in ein Land zurückzuschicken, in dem Krieg herrsche, sei unverantwortlich.

Die Situation vor Ort sei instabil und unklar. Zudem sei ungewiss, wie sich die Lage in den nächsten Wochen entwickeln werde. Das teilte die SFH am Dienstag mit. Klar sei einzig, dass den verübten Gewalttaten weitere folgen würden. Die SFH forderte deshalb die Schweizer Behörden auf, bis auf weiteres auf Rückführungen von abgewiesenen Asylsuchenden nach Georgien zu verzichten, bis sich die Lage beruhigt habe und die Sicherheit wieder hergestellt sei. Ende Juli befanden sich rund 200 Georgierinnen und Georgier im Asylprozess in der Schweiz. (dapd)

Deine Meinung