«Carmageddon: Reincarnation»: Rückkehr des Brutalo-Racers
Aktualisiert

«Carmageddon: Reincarnation»Rückkehr des Brutalo-Racers

Das Renngame, in dem man für umgefahrene Fussgänger Punkte bekommt, ist zurück. Ab April wird ohne Rücksicht auf Verluste gebleifusst.

von
Ill-FiL
1 / 5
Wiedersehen mit dem Über-Verkehrsrowdy: In «Carmageddon: Reincarnation» rast wie schon zu Ende der 1990er-Jahre Anti-Schwiegersohn Max um Kopf und Kragen - allerdings nicht um seinen eigenen ...

Wiedersehen mit dem Über-Verkehrsrowdy: In «Carmageddon: Reincarnation» rast wie schon zu Ende der 1990er-Jahre Anti-Schwiegersohn Max um Kopf und Kragen - allerdings nicht um seinen eigenen ...

Stainless Games
... wie einem neuen Trailer zum Brutalo-Racer zu entnehmen ist, dürfte sich am Spielprinzip in den letzten 15 Jahren nicht allzu viel geändert haben.

... wie einem neuen Trailer zum Brutalo-Racer zu entnehmen ist, dürfte sich am Spielprinzip in den letzten 15 Jahren nicht allzu viel geändert haben.

Stainless Games
Und so gilt es auch Anno 2015 wieder, gegnerische Boliden in Schrott zu verwandeln ...

Und so gilt es auch Anno 2015 wieder, gegnerische Boliden in Schrott zu verwandeln ...

Stainless Games

Falls Sie sich gegen Ende der 1990er-Jahre schon mit Computer- und Videogames auseinandergesetzt haben, könnte ihnen der Titel «Carmageddon» ein Begriff sein. Das 1997 erstmals erschienene Brutalo-Racing-Game erlebte seinen umstrittenen Höhepunkt 1998 mit «Carmageddon 2: Carpocalypse Now»: Hier wurde nicht nur in aufgemotzten Boliden um die Bestzeit gebolzt, es durften – oder besser: mussten – auch Passanten en masse über den Haufen gefahren werden. Natürlich begleitet von einer entsprechenden Blutflut.

Nachdem der bisher letzte Teil, «Carmageddon TDR 2000» wohl aufgrund von zensierten Inhalten (man konnte nur noch Ghule umfahren, deren Blut grün war) beim Publikum floppte, war es lange Zeit ruhig um das wohl primitivste aller Renngames geworden.

So sah «Carmageddon 2» aus dem Jahre 1998 aus. (Video: Youtube/Jan Doedel)

Auf zu neuen Schandtaten

2012 lancierte Entwickler Stainless Games ziemlich überraschend eine Kickstarter-Kampagne, um eine Neuauflage des Primitiv-Racers produzieren zu können. Gemäss Stainless Games wären für eine erfolgreiche Kampagne 400'000 Dollar nötig gewesen, die Unterstützer («Backer») zahlten gar über 625'000 Dollar.

Nachdem 2013 gemäss Gamespot.com weitere 3,5 Millionen Dollar in das Projekt investiert wurden, beschlossen die Macher gar, das Game nicht nur für PC, sondern auch für die PS4 und die Xbox One herauszugeben.

Wie der jetzt veröffentlichte Launch-Ankündigungs-Trailer verrät, wird «Carmageddon: Reincarnation» am 23. April 2015 erscheinen.

Deine Meinung