Lausanne: Rueda will «erhobene Häupter» sehen
Aktualisiert

LausanneRueda will «erhobene Häupter» sehen

Zwei Wochen nach dem spektakulären 3:3 trifft Lausanne-Sport heute erneut auf Sparta Prag (19.00 Uhr, 3+). Ein Heimsieg ist Pflicht, um weiter vom europäischen Frühling zu träumen.

von
si
Martin Rueda strebt heute gegen Sparta Prag drei Punkte an. (Bild: Keystone)

Martin Rueda strebt heute gegen Sparta Prag drei Punkte an. (Bild: Keystone)

Das späte Tor in Prag und der damit verbundene Punktgewinn hat bei den Romands die Lust am Rechnen geweckt. Die Ausgangslage ist nach der Hälfte der Vorrunde der Europa League zwar nicht phänomenal, aber gut genug, um die Hoffnungen auf den Einzug in die K.o.-Runde am Leben zu erhalten.

Trainer Martin Rueda verzichtet auf das taktische Spielchen, seine Spieler als krasse Aussenseiter zu verkaufen. «Wir dürfen uns nicht sagen, dass wir die kleinen Schweizer sind. Ich will, dass meine Spieler erhobenen Hauptes das Feld betreten», sagt der frühere Schweizer Internationale (5 Länderspiele) und verweist auf die «immer grösseren Fortschritte», die der Leader der Challenge League in dieser Saison gemacht hat. Die Resultate bestätigen dies: 0:3 gegen ZSKA Moskau, 0:1 in Palermo und zuletzt das 3:3 beim tschechischen Rekordmeister. (si/20 Minuten)

Deine Meinung