Rüfe verschüttet Kantonsstrasse bei Davos GR
Aktualisiert

Rüfe verschüttet Kantonsstrasse bei Davos GR

Eine Rüfe hat am Freitagabend die Kantonsstrasse bei Davos GR auf einer Länge von rund 100 Metern verschüttet. Sie ging auf die heftigen Gewitter zurück, die niedergegangen waren.

Die Strasse sei seit Samstagmorgen, halb sieben Uhr, wieder offen, sagte eine Sprecherin der Bündner Kantonspolizei. Wegen der starken Niederschläge trat der Bildjibach über die Ufer, was die Rüfe ausgelöst habe. Unterhalb des Spitals Davos mussten die Behörden die Kantonsstrasse Richtung Frauenkirch sperren.

Den Verkehr leiteten sie über die Hofstrasse um. Am stärksten regnete es laut dem Polizeicommuniqué in den Gebieten Grüeniberg und Sertig. Im Sertig beschädigten die Gewitter mehrere Gebäude, auf der Talstrasse dagegen gab es keine Behinderungen.

Auch andernorts in der Schweiz bereiteten Gewitterfronten seit Donnerstagabend der Hitzewelle ein jähes Ende. Sie brachten vor allem in den Kantonen Aargau und Solothurn sowie in der Innerschweiz grössere Regenmengen: Auf dem Napf etwa fielen von Donnerstag- bis Freitagabend 52 Liter pro Quadratmeter.

In Buchs/Suhr AG, Wynau BE und in Kloten ZH wurden zwischen 10 bis 20 Liter Niederschlag gemessen. Sonst gab es im Mittelland eher wenig Regen: Diverse Messstationen wiesen zwischen 0 und 5 Liter Niederschlag auf, sagte ein MeteoSchweiz-Sprecher.

(sda)

Deine Meinung