Aktualisiert

Nächtliche RangeleiRüpel Bobadilla rastet wieder aus

Neuer Ärger um Raul Bobadilla. Beim Presseball in Augsburg soll der argentinische Stürmer mit Schweizer Vergangenheit zugeschlagen haben.

3:0 gewann Augsburg am Wochenende gegen Paderborn. FCA-Stürmer Raul Bobadilla hatte bei seiner Auswechslung nach 61 Minuten trotzdem eine gehörige Menge Wut im Bauch und verweigerte Trainer Markus Weinzierl den Handschlag. In der Nacht soll er dann zugeschlagen haben – auf dem Presseball, wie die «Augsburger Allgemeine» berichtet.

Demnach habe sich der Argentinier am Sonntagmorgen gegen fünf Uhr gleich mit mehreren Gästen angelegt. Den ersten Streit habe es in einer Diskothek gegeben, kurz darauf habe Bobadilla einen anderen Gast niedergeschlagen. Daraufhin soll er sich nach Zeugenaussagen auch mit einem Sanitäter eine Auseinandersetzung geliefert haben. Mindestens ein Gast blutete im Gesicht. Sicherheitsleute konnten den bulligen FCA-Angreifer auf dem Boden fixieren.

Langes Sündenregister

Vermutlich seien Spieler des Bundesligisten provoziert worden. Teamkollege Sascha Mölders versuchte erfolglos, den Argentinier zurückzuhalten. Auch Trainer Markus Weinzierl habe verbal mitgewirkt – handgreiflich sei er aber nicht geworden.

Nun ermittelt die Polizei. Noch ist unklar, ob eine Strafanzeige gegen Bobadilla gestellt wurde. Der FC Augsburg wollte sich zu der Angelegenheit nicht äussern.

Bobadilla war in der Vergangenheit schon häufiger negativ aufgefallen. Zu Gladbacher Zeiten wurde er mit Alkohol am Steuer erwischt, als er noch in Basel spielte, bretterte er mit 111 Stundenkilometern durch eine 50er-Zone. Darauf wurde er zu 16 Monaten bedingt verurteilt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.