Hohe Scheidungsrate: Rüti bei Büren – ein hartes Pflaster für Verheiratete
Aktualisiert

Hohe ScheidungsrateRüti bei Büren – ein hartes Pflaster für Verheiratete

In keinem anderen Ort der Schweiz lassen sich statistisch gesehen mehr Eheleute scheiden als in Rüti bei Büren: Ist das Dorf bei Bern etwa ein Beziehungskiller für Verheiratete?

von
ras

(Video: Ruben Assenberg; Michelle Simon)

Das 870-Seelen-Nest Rüti bei Büren ist laut Bundesamt für Statistik (BFS) die Gemeinde mit den verhältnismässig meisten Scheidungen der Schweiz: Auf 1000 Einwohner kommen 9,9 Scheidungen. Im Kreuz, dem einzig noch verbliebenen Restaurant des Ortes, spekuliert Ehepaar Zenger (seit 44 Jahren verheiratet) über die Gründe der hohen Scheidungsrate. Rolf Zenger hat dafür kein Verständnis: «Ich weiss auch nicht, welches Problem die Jungen heutzutage haben, sie vertragen sich einfach nicht mehr.»

«Es ist ein Kommen und Gehen», erzählt Rolf Sahli, Mitglied des Gemeinderates. «Die Jungen, die im Dorf aufwuchsen, sind in die Stadt gezogen. Viele von ihnen kommen jetzt zurück und bauen ihr Eigenheim im neuen Quartier. Gut möglich, dass sich einige den Bund fürs Leben anders vorgestellt haben und sich darum scheiden lassen.»

Das Phänomen beschäftigt auch Anwalt Kai Burkart, der sich auf Scheidungen spezialisiert hat: «Nach Weihnachten bekomme ich viele Anfragen für Scheidungen. Die Leute machen sich anscheinend für das neue Jahr Vorsätze. Aber auch die Sommerferien sind ein Beziehungskiller!»

Viele Bürger glauben eher an Zufall, dass ihre Gemeinde zuoberst auf der Liste des BFS erscheint. So auch Caroline Mollet, seit sechs Jahren glücklich verheiratet. Auf die Frage, wieso es bei ihr noch nicht zur Scheidung gekommen ist, meint sie: «Ich habe einfach den richtigen Mann gefunden!»

Deine Meinung