Aktualisiert 15.06.2011 20:04

Luzern

Run auf Ferienjobs ist in vollem Gange

An der Luzerner Hochschule hat es immer mehr Studenten. Entsprechend hart ist der Kampf um die Sommer-Ferienjobs.

von
Marcel Habegger
Wer körperliche Arbeit nicht scheut, verdient auf dem Bau schnell Geld.

Wer körperliche Arbeit nicht scheut, verdient auf dem Bau schnell Geld.

Wer jetzt noch einen Ferienjob sucht, muss sich sputen. Aufgrund der grossen Nachfrage sind im Verkauf und im Gast­gewerbe in Luzern schon viele Jobs vergeben. Bei Manor Luzern sind bereits alle weg, bei Migros ist gerade noch einer zu besetzen. «Wir haben dieses Jahr mehrere Hundert Jobanfragen für die Sommerferien», sagt Rahel Probst, Mediensprecherin der Migros Luzern. Gut 50 Personen kann der Grossverteiler einen Job anbieten. Den grossen Verdienst darf ein Studierender bei rund 20 Fr. Stundenlohn im Verkauf aber nicht erwarten. Im Gastgewerbe liegt der Mindestlohn gar nur bei rund 16.50 Franken.

Wer sich für körperliche Arbeit nicht zu schade ist, kann auf dem Bau mit rund 30 Franken pro Stunde schneller Geld verdienen. «Wir sind noch auf der Suche nach Studenten für das Bauhaupt- und Nebengewerbe», sagt Roland Fedier, Filialleiter beim Stellenvermittlungsbüro Kelly Services in Luzern. Die Studienrichtung spiele dabei keine Rolle. Fedier: «Wichtig ist, dass die Studenten wissen, dass sie vielleicht auch mal an einem 30-Grad- oder einem Regentag arbeiten müssen.» Die Suva warnt allerdings: «Bei unerfahrenen Mitarbeitern geschehen grundsätzlich mehr Unfälle», so Pressesprecher Erich Wiederkehr.

Fehler gefunden?Jetzt melden.