Run auf Museumsblumen
Aktualisiert

Run auf Museumsblumen

«Bereits um sieben Uhr standen die ersten Leute vor dem Tor», sagt Museumstechniker Thomas Bieri. Dabei hätte die Aktion «Tausendblumen-Garten» erst um 11.30 Uhr beginnen sollen. «Ich bin extra aus Goldiwil angereist, aber als ich ankam, war fast alles schon weg – nur die Brennnesseln waren noch übrig», erzählt Margarita Eggen enttäuscht.

Der Tausendblumen-Garten im Park des Historischen Museums Bern wurde 1994 angelegt und dem berühmten Tausendblumenteppich im Innern des Museums nachempfunden. «Jetzt kommen zwei Indianertipis mit je acht Meter Durchmesser in den Museumspark», sagt Bieri. Denn bereits am nächsten Samstag werden die Indianerwochen eröffnet.

(meo)

Deine Meinung