Heiratsstrafe-Initiative: Rund 100 Gratis-Eintritte für Party dank Stimmzettel
Aktualisiert

Heiratsstrafe-InitiativeRund 100 Gratis-Eintritte für Party dank Stimmzettel

Die Zürcher Gay-Community hat am Samstag auf spezielle Art gegen die Heiratsstrafe-Initiative mobilisiert. Am Sonntagnachmittag wurde Bilanz gezogen.

von
rad/mch
Eine frühere Boyahkasha!-Party im Plaza in Zürich. (8. April 2012)

Eine frühere Boyahkasha!-Party im Plaza in Zürich. (8. April 2012)

Kein Anbieter/Tilllate.com

Wer vor dem Heaven Club am vergangenen Samstag sein Wahlcouvert zückte, kam gratis an die Boyahkasha!-Party. Letztere ist ein bekanntes Partylabel der Gay-Community von Zürich.

Die Organisatoren haben sich gemäss ihrer Website mit weiteren Vertretern der Szene zusammengeschlossen, um Schwule, Lesben und ihre Freunde dazu zu animieren, ihre Stimme zur CVP-Heiratsstrafe-Initiative abzugeben.

Freude über Erst-Wähler

An der Boyahkasha!-Party am Samstag im Heaven-Club stellten die Organisatoren für diese etwas besondere Art der Mobilisierung gegen die Heiratsstrafe-Initiative beim Eingang einen Briefkasten auf. Die Organisatoren garantieren, dass das Stimmgeheimnis gewährleistet sei, werben aber klar für ein Nein.

Heute hat der Verein Zurich Pride Festival Bilanz gezogen:

«Knapp 100 Stimmcouverts sind zusammen gekommen.» Besonders habe man sich über jene gefreut, die gestern erstmals ihren Stimmzettel ausgefüllt haben, heisst es weiter.

Deine Meinung