Rund 50 Schweizer bei Tsunami- Gedenkfeier
Aktualisiert

Rund 50 Schweizer bei Tsunami- Gedenkfeier

Rund 50 Angehörige und Freunde der Schweizer Tsunami-Opfer sind an die Gedenkfeier vom 26. Dezember in Phuket gereist.

Sie werden am Weihnachtstag vom Schweizer Botschafter in Thailand, Hans-Peter Erismann, zum Essen empfangen, wie EDA-Sprecher Jean-Philippe Jeannerat am Samstag sagte.

Insgesamt hätten sich 34 Angehörige von Todesopfern bei der Schweizer Botschaft gemeldet. Sie und ihre Begleitung würden am Sonntagabend in Phuket vom Botschafter zu einer Weihnachtsfeier mit Abendessen empfangen. Danach nehmen sie am 26. Dezember an den offiziellen Gedenkfeierlichkeiten der thailändischen Behörden teil, wie Jeannerat sagte. Zudem wohnten der Feier sicherlich auch weitere Schweizer bei, die sich nicht beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) angemeldet hatten. Die thailändischen Behörden hatten angekündigt, den Angehörigen von Tsunami-Opfern einen Teil der Auslagen für die Teilnahme an der Gedenkfeier rückzuerstatten. Nachdem die Angehörigen der Schweizer Opfer sich gegen einen gemeinsamen Flug nach Thailand entschieden hatten, hatte das EDA gemeinsam mit den Reiseveranstaltern Interessierten von Mai bis Oktober Flugtickets zur Verfügung gestellt. Rund 60 Menschen haben davon profitiert, wie Jeannerat erklärte. Insgesamt starben bei der Tsunami-Katastrophe in Südostasien vermutlich 112 Schweizer, fünf gelten noch als vermisst. (dapd)

Deine Meinung