Aktualisiert

Rund elf Millionen «Illegale» in den USA

Anfang 2006 haben sich etwa elf Millionen Menschen unrechtmässig in den USA aufgehalten, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Schätzung des Heimatschutzministeriums hervorgeht.

Sechs Jahre zuvor seien es noch 8,5 Millionen Einwanderer ohne Aufenthaltsgenehmigung gewesen. Ihre Zahl wachse jedes Jahr um gut 400.000. Die meisten Einwanderer, die illegal in die USA kommen, stammen aus Mexiko (fast sechs Millionen im Jahr 2005). Danach folgen El Salvador, Guatemala, Indien und China. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.