GP von Frankreich: Rundenrekord und Pole-Position für Lüthi
Aktualisiert

GP von FrankreichRundenrekord und Pole-Position für Lüthi

Im Qualifying zum GP in Le Mans holt Vorjahressieger Tom Lüthi vor seinem 221. WM-Rennen zum 9. Mal die Pole-Position. Dominique Aegerter wird 13.

von
als

Viermal hat der 29-jährige Emmentaler in Le Mans bereits triumphieren können, am Sonntag (SRF2 live 12.20 Uhr) strebt er seinen 5. Sieg an. Am Freitag musste sich der Kalex-Fahrer noch um 0,065 Sekunden von Weltmeister Johann Zarco schlagen lassen. Am Samstag drehte Lüthi den Spiess um: Der 125er-Weltmeister von 2005 war am Morgen um 0,030 Sekunden schneller als der Franzose, am Nachmittag im Qualifying schlug er mit Rundenrekord Alex Rins um 0,052 Sekunden.

Die Konkurrenz hatte sich kaum aufgewärmt, da zauberte Lüthi bereits die schnellste Runde auf den Asphalt. «Zu Beginn herrschten perfekte Bedingungen, ich konnte sofort Vollgas geben.» Der 29-jährige Berner erlebt bislang ein sorgenfreies Wochenende. «Wir konnten schon am Freitag sehr viel an der Pace für das Rennen arbeiten. Das hat schon vor dem Qualifying für Zuversicht gesorgt.» Änderungen im Hinblick auf das Rennen seien keine notwendig. Eine Aussage, die deutlich macht, mit wie viel Selbstvertrauen Lüthi ans Werk geht.

Eine Liebe, die eigentlich keine ist

Lüthi und Le Mans: Es ist eine kuriose Liaison. Denn es ist nicht viel, das der Schweizer dem geschichtsträchtigen Kurs abgewinnen kann. «Ich weiss selber nicht genau, warum es mir hier gut läuft. Das Fahren macht mir schon Spass, aber eigentlich mag ich viel lieber schnellere Strecken als ein Stop-and-Go, wie es in Le Mans der Fall ist. Die Frage wurde mir schon so oft gestellt.»

Das ganze Drumherum im motorsportverrückten Nordwesten Frankreichs mag Lüthi dagegen sehr. «Die Stimmung ist grossartig, die Zuschauer sind extrem nah dran. Vielleicht ist es das, was für zusätzliche Motivation sorgt.» Die vielen Schweizer Fans, die das Auffahrt-Wochenende an der Strecke verbringen, wird es freuen.

Neben Lüthi schaffte es überraschend und erstmals in seiner Karriere der Italiener Lorenzo Baldassarri in die erste Startreihe. Weltmeister Zarco wurde Fünfter, WM-Leader Sam Lowes nur Neunter. Dominique Aegerter, der sich am Freitag noch hinter den Landsleuten Robin Mulhauser und Jesko Raffin klassiert hatte, verbesserte sich am Morgen auf den 17. Rang und steigerte sich im Abschlusstraining auf Rang 13 mit nur noch 0,853 Sekunden Rückstand. Mulhauser (25./2,008 zurück) und Raffin (27./3,026) werden es sehr schwer haben, wie vor zwei Wochen in Jerez in die Punkteränge zu fahren.

Lorenzo der Schnellste

Weltmeister Jorge Lorenzo sicherte sich auf Yamaha mit neuem Rundenrekord seine 63. Pole-Position und strebt seinen 6. Sieg auf dieser Strecke an. Der Spanier war 0,441 Sekunden schneller als sein Landsmann und WM-Leader Marc Márquez auf Honda. Valentino Rossi, der vor zwei Wochen in Jerez gewonnen hatte, klassierte sich nur auf dem 7. Rang. In den letzten sieben Rennen hat immer derjenige Fahrer gewonnen, der von Startplatz 1 losfahren durfte.

Im Moto3-Feld wurde die einzige Lady, die 19-jährige Maria Herrera, um drei Plätze auf den letzten Startplatz zurückversetzt, weil sie am Freitag zu langsam auf der Ideallinie unterwegs gewesen war. Die Spanierin hat sich in Le Mans übrigens von ihrem Team überraschend getrennt und wird nun von einer neuen Crew um ihren Papa, der auch neuer Teamchef ist, betreut. Die Pole-Position holte sich der Italiener Niccolo Antonelli vor dem südafrikanischen WM-Leader Brad Binder.

Le Mans (FRA). Grand Prix von Frankreich. Startaufstellungen. MotoGP: 1 Jorge Lorenzo (ESP), Yamaha, 1:31,975 (163,8 km/h; Rekord). 2 Marc Márquez (ESP), Honda, 0,441 Sekunden zurück. 3 Andrea Iannone (ITA), Ducati, 0,494. - Ferner: 7 Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 0,854. - 21 Fahrer im Training.

Moto2: 1 Tom Lüthi (SUI), Kalex, 1:36,847 (155,5 km/h; Rekord). 2 Alex Rins (ESP), Kalex, 0,052. 3 Lorenzo Baldassarri (ITA), Kalex, 0,223. 4 Simone Corsi (ITA), Speed Up, 0,321. 5 Johann Zarco (FRA), Kalex, 0,333. 6 Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 0,392. - Ferner: 9 Sam Lowes (GBR), Kalex, 0,549. 13 Dominique Aegerter (SUI), Kalex, 0,853. 25 Robin Mulhauser (SUI), Kalex, 2,008. 27 Jesko Raffin (SUI), Kalex, 3,026. - 28 Fahrer im Training.

Moto3: 1 Niccolo Antonelli (ITA), Honda, 1:42,756 (146,6 km/h). 2 Brad Binder (RSA), KTM, 0,067. 3 Aron Canet (FRA), Honda, 0,069. - 34 Fahrer im Training, 33 klassiert. (als/sda)

Deine Meinung