Devisenmarkt: Rupien-Absturz geht weiter

Aktualisiert

DevisenmarktRupien-Absturz geht weiter

Der Verfall der indischen Währung ging auch am Montag weiter, sie rutschte auf ein neues Rekordtief. Seit Anfang Mai hat die Rupie gegenüber dem Dollar mehr als 12 Prozent verloren.

von
whr
Reklame vor einer Wechselstube in Mumbai.

Reklame vor einer Wechselstube in Mumbai.

Die Ungewissheit über die Politik der US-Notenbank (Fed) hat zu Wochenbeginn die Börsen in Asien belastet. Im Fokus der Anleger stand am Montag erneut der Verfall der indischen Rupie, die auf ein neues Rekordtief abrutschte. Der Dollar war damit 62,50 Rupien wert.

Die indische Währung hat seit Anfang Mai gegenüber dem US-Dollar mehr als 12 Prozent an Wert verloren. Auch mit den jüngsten Schritten gelang es der indischen Regierung nicht, die Investoren davon zu überzeugen, dass sie weiterhin in der Lage ist, ausländisches Geld anzuziehen.

Die Regierung befürchtet, dass ein weiterer Verfall der Rupie das Aussenhandelsdefizit weiter ausweitet - weil sich in diesem Fall Importe verteuern würden. Dies könnte die Investitionen bremsen und das ohnehin schon schwache Wachstum weiter lähmen.

Börsen in Fernost geben nach

Der indische Aktienmarkt verlor 1,6 Prozent. Auch die meisten anderen Börsen in Fernost gaben nach. Der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte ohne Japan gab 0,5 Prozent nach. Eine Sonderrolle spielte einmal mehr die Tokioter Börse, wo der Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte 0,8 Prozent höher schloss auf 13'758 Punkten. Investoren nahmen anziehende Ölpreise zum Anlass, um sich mit den Aktien von Ölgesellschaften einzudecken.

Investoren sind enttäuscht über das geringe Tempo wirtschaftlicher Reformen in Indien. Ausserdem leidet das Land wie andere Schwellenstaaten unter der Andeutung der Fed, schon bald den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik einzuläuten und weniger Staatsanleihen zu kaufen.

Warten auf US-Notenbank

Die massiven Bond-Käufe hatten in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass viel Geld in Schwellenländer floss - dieser Kapitalfluss hat sich inzwischen aber umgekehrt.

Anleger warten mit Spannung auf das Protokoll der jüngsten geldpolitischen Sitzung der Fed, das am Mittwoch veröffentlicht wird. Doch viele befürchten, dass dies die Unklarheit über den Zeitpunkt der Wende in der Fed-Politik nur verstärkt.

Auch in Indonesien gab der Kurs der Währung nach. Die Rupiah fiel zum Dollar auf ein Vierjahres-Tief und zog Aktien- wie Anleihenmarkt mit nach unten. (whr/sda)

Deine Meinung