Russell Crowe bekennt sich schuldig
Aktualisiert

Russell Crowe bekennt sich schuldig

Hollywood-Star Russell Crowe hat sich vor einem Strafgericht in New York schuldig bekannt, einen Hotelangestellten in der Nacht auf Montag mit einem Telefon angegriffen zu haben.

Er wurde formell wegen Körperverletzung und kriminellen Waffenbesitzes in einem minder schweren Fall angeklagt.

Der 41-jährige Australier, dessen spontaner Zorn in der Filmbranche gefürchtet wird, war nach dem Vorfall verhaftet worden. Er muss am 14. September wieder vor dem Richter in New York erscheinen.

Sein Wutausbruch am frühen Montagmorgen wurde nach Angaben von Zeugen dadurch ausgelöst, dass ein Gespräch mit seiner Familie in Australien nicht zu Stande kam.

Crowe sei mit hochrotem Gesicht vor der Rezeption des Hotels Mercer im New Yorker Szeneviertel Soho erschienen. Nach einer heftigen Schimpfkanonade habe er ein Telefon gegriffen und es gegen einen der Hotelangestellten geschleudert. Der Mann habe eine Verletzung im Gesicht erlitten.

Crowe ist in den USA seit dem Wochenende als schlagkräftiger Schwergewichtsboxer in dem Film «Das Comeback» zu sehen. Er hatte im Jahr 2000 als «Gladiator» den Schauspiel-Oscar gewonnen (sda)

Deine Meinung