Aktualisiert 04.06.2015 10:24

Das ging nach hinten los

Russen attackieren Merkel auf Instagram

Merkels Instagram-Account ist erst drei Tage jung und schon ein Schlachtfeld: Russen und Deutsche pöbeln sich darauf an. Dabei sollte er das Image der Kanzlerin verbessern.

von
mh
Angela Merkel wird auf ihrem wenige Tage alten Instagram-Profil wüst beschimpft.

Angela Merkel wird auf ihrem wenige Tage alten Instagram-Profil wüst beschimpft.

«Unnahbar, wenn nicht gar völlig gefühllos» – so hat eine große deutsche Zeitung die Bundeskanzlerin Angela Merkel einmal beschrieben. Mit einem Instagram-Account versucht die Bundesregierung jetzt, die Kanzlerin in ein besseres Licht zu rücken. Auf Hochglanzfotos ist sie beim lockeren Plausch mit Soldaten in der Türkei zu sehen, witzelt mit Hollande und Putin im Privatbus, trifft Schauspielerin Tom Hanks und den Papst.

Bereits über 27.000 Follower werfen über das Profil einen Blick in Merkels Leben – viele davon meinen es aber keineswegs gut mit ihr. Unter den Followern der Bundeskanzlerin finden sich auch zahlreiche russische Trolle. Nachdem Merkel den Anschluss der Krim an Russland vor Wladimir Putin als «Annexion» und «verbrecherisch» verurteilt hat, nutzen die Trolle den Account als Plattform für ihre Wut.

«Die Russen ergeben sich nicht. Die Russen besiegen.»

«Hure» ist noch einer der harmloseren Kommentare – der Kanzlerin schlagen auf Russisch und Englisch wüste Beschimpfungen entgegen. «Angela, du hast den größten Fehler begangen, die Beziehung zu Russland so zu stören. Wenn du wirklich glaubst, dass es Annexion war, die Krim nach Hause zu holen, fahr einfach mal hin und frag die Bewohner: Sie sind glücklich, dass sie endlich nach Hause gekommen sind, weg von einem solch faschistischen Land wie der Ukraine», schreibt eine Nutzerin differenzierter.

Immer wieder spammen User die Kommentare mit Emojis der russischen Fallge zu. Auch die Parole «Die Russen ergeben sich nicht. Die Russen besiegen» taucht regelmäßig unter den Instagram-Fotos auf. Das ruft wiederum deutsche Patrioten auf den Plan. «Deutschland an die Macht!», «Deutschland ein Leben lang!» wettern sie zurück. «Wir lieben unser Land und werden uns von sowas nicht beeindrucken lassen!»

Erst drei Tage ist Angela Merkels Instagram-Account alt und ist bereits zum Schlachtfeld in der Diskussion um die Krim-Krise geworden. So hat sich die Bundesregierung die neue Netzpräsenz bestimmt nicht vorgestellt. Eingegriffen hat sie bisher allerdings noch nicht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.