Russische Offiziere prügeln Rekruten halb tot
Aktualisiert

Russische Offiziere prügeln Rekruten halb tot

Betrunkene Offiziere haben einen Rekruten in Russland fast zu Tode geprügelt. Der 21-jährige Sergej Sinkonen sei mit schwersten Verletzungen in ein Spital eingeliefert worden und werde dort nur noch von Maschinen am Leben erhalten.

«Unglücklicherweise gibt es für ihn keine Hoffnung», sagte ein Vertreter der örtlichen Behörden am Freitag. Ein Sprecher der zuständigen Einheit des russischen Militärs bestätigte den Vorfall. Eine Ermittlung sei eingeleitet.

Zwei Offiziere hatten sich den Angaben des Behördenvertreters zufolge bei einer Hochzeitsfeier Mitte August stark betrunken. Sie seien dann auf drei Rekruten getroffen. Einer habe fliehen können.

Sinkonen und ein weiterer Soldat seien dagegen verprügelt worden. Nachdem sie mit Sinkonen fertig gewesen seien, hätten sie ihn in einen Hundezwinger gesperrt, wo er erst am folgenden Tag gefunden worden sei, hiess es weiter.

Gewalttaten gegenüber Rekruten sind in Russland an der Tagesordnung. Immer wieder kommen dabei junge Soldaten ums Leben. Allerdings hatte sich die Eliteeinheit, in der sich der Vorfall ereignete, bisher ihrer hohen Disziplin gerühmt.

(sda)

Deine Meinung