Aktualisiert 30.06.2009 13:49

PolizeigewaltRussische Polizisten verbrennen Armenier

Drei betrunkene Polizisten haben in Russland einen angeblich bei einem Diebstahl erwischten Armenier mit Benzin übergossen und bei lebendigem Leibe verbrannt.

Ein Gericht sprach sie wegen Mordes schuldig, wie die Zeitung «Gaseta» am Dienstag berichtete. Ihnen droht lebenslange Haft. Eine Geschworenen-Jury sah es in der Stadt Saratow an der Wolga als erwiesen an, dass die Männer den mutmasslichen Dieb erst mit Schlagstöcken verprügelten und dann in einem Wald töteten. Der 30-jährige Armenier hatte trotz der Folter im Oktober 2008 kein Geständnis abgelegt. Seine Leiche verscharrten die Polizisten im Wald.

In Russland kommt es immer wieder zu tödlichen Übergriffen der Polizei auf Bürger. Im April erschoss der Leiter einer Moskauer Polizeidienststelle bei einem Amoklauf drei Menschen, sechs weitere wurden verletzt. Auch er war betrunken.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.