Aktualisiert 08.12.2011 14:40

Boxen

Russischer Profi Simakow nach K.o. gestorben

Der russische Profiboxer Roman Simakow ist nach einer K.o.-Niederlage gestorben.

Der 27-Jährige war am Montag im Kampf um die WBC-Asienmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen seinen Landsmann Sergej Kowaljew in der 7. Runde K.o. gegangen.

Er habe im Ring das Bewusstsein verloren und sei auch im Krankenhaus von Jekaterinburg nicht mehr zu sich gekommen, informierte der russische Boxverband. Drei Tage später sei er gestorben.

Simakow war seit knapp vier Jahren Profi. In 21 Kämpfen zuvor hatte er nur einmal knapp nach Punkten verloren. Den WBC-Asien-Titel besass er acht Monate. In diesem Jahr bestritt er sechs Kämpfe. Dies ist eine sehr hohe Frequenz für Kämpfe auf höherem internationalen Level in dieser hohen Gewichtsklasse. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.