Ukraine-Krieg: Russland bereitet laut Ukraine den nächsten Grossangriff im Donbass vor

Publiziert

Ukraine-KriegRussland bereitet laut Ukraine den nächsten Grossangriff im Donbass vor

Russische Truppen stellen sich in der Region Slowjansk neu auf und planen die nächste Offensive. Slowjansk ist das Zentrum der ukrainischen Verteidigungskräfte im Donbass.

1 / 6
Russland plant in der Region Slowjansk im Donbass den nächsten Grossangriff, berichtet der ukrainische Generalstab. 

Russland plant in der Region Slowjansk im Donbass den nächsten Grossangriff, berichtet der ukrainische Generalstab. 

AFP
Noch ist die Region unter ukrainischer Kontrolle. 

Noch ist die Region unter ukrainischer Kontrolle. 

REUTERS
Der Raum Slowjansk – Kramatorsk ist das Zentrum der ukrainischen Verteidigungskräfte im Donbass. 

Der Raum Slowjansk – Kramatorsk ist das Zentrum der ukrainischen Verteidigungskräfte im Donbass. 

REUTERS

Darum gehts

  • Der ukrainische Generalstab sieht die nächste russische Grossoffensive bevorstehen. 

  • Mit neuen Einheiten und 250 Militärfahrzeugen wolle Russland die Region Slowjansk angreifen. 

  • Der Raum Slowjansk – Kramatorsk ist der grösste Ballungsraum im Donbass, der noch unter Kontrolle Kiews steht.

Die russischen Streitkräfte bereiten nach ukrainischen Angaben einen gross angelegten Angriff auf den Raum Slowjansk, das Zentrum der ukrainischen Verteidigungskräfte im Donbass, vor. Die russischen Truppen verlegten neue Einheiten in das Gebiet, um Slowjansk sowohl von Isjum als auch von der kürzlich eroberten Kleinstadt Lyman aus anzugreifen, heisst es im Lagebericht des ukrainischen Generalstabs am Montag.

Noch hat Kiew die Kontrolle über Slowjansk

Der Raum Slowjansk – Kramatorsk ist der grösste Ballungsraum im Donbass, der noch unter Kontrolle Kiews steht. Hier ist auch das Oberkommando der Streitkräfte im Osten des Landes stationiert. «Im Raum Slowjansk haben die feindlichen Einheiten eine Umgruppierung ihrer Streitkräfte vorgenommen, um die Offensive in Stossrichtung Isjum – Barwenkowe und Isjum – Slowjansk zu erneuern», teilte der Generalstab mit.

Zur Vorbereitung seien 250 Militärfahrzeuge in den Raum Isjum verlegt und darüber hinaus eine Eisenbahnbrücke im Gebiet repariert worden, um den Nachschub zu beschleunigen. Darüber hinaus sei auch eine Staffel von Ka-52-Kampfhubschraubern nördlich von Isjum stationiert worden. Diese gelten als die modernsten schweren Kampfhubschrauber Russlands. Daneben seien die russischen Truppen dabei, sich auch in Lyman nordöstlich von Slowjansk neu aufzustellen.

Russland reagiert auf die jüngsten Gebietsverluste

Neben Slowjansk steht aber auch weiterhin der Raum Sjewjerodonezk – Lyssytschansk im Fokus der russischen Angriffsbemühungen im Donbass. In Sjewjerodonezk haben sich russische Einheiten demnach bereits im Nordosten und Südosten der Stadt festgesetzt. Auch hierhin würden zur Unterstützung weitere Einheiten aus Russland verlegt. Westlich von Sjewjerodonezk versuchen die russischen Truppen Richtung Bachmut vorzurücken und somit die letzte Versorgungslinie Richtung Sjewjerodonezk zu kappen.

Im Süden der Ukraine habe Moskau auf die Offensive ukrainischer Truppen reagiert und Einheiten in die Region verlegt, um die jüngsten Gebietsverluste wieder wettzumachen. Unabhängig sind die Angaben nicht zu überprüfen. 

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/fis)

Deine Meinung

96 Kommentare