Russland: Bereits 29 000 Verkehrstote
Aktualisiert

Russland: Bereits 29 000 Verkehrstote

Auf den Strassen Russlands sind in diesem Jahr bereits 29 000 Menschen ums Leben gekommen, was in etwa der Bevölkerungszahl einer Schweizer Kleinstadt entspricht.

Die Zahl der Todesopfer auf den russischen Strassen ist damit nach Angaben von Russlands Vize-Regierungschef Wladimir Jakowlew in den ersten zehn Monaten 2003 um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Unter den Toten waren 1360 Kinder.

Insgesamt wurden in dem fast 145 Millionen Einwohner grossen Land seit Jahresbeginn 168 500 Verkehrsunfälle registriert, zehn Prozent mehr als im Vorjahr. In fast 80 Prozent der Fälle seien die Fahrer schuld gewesen. Zudem bemängelte Jakowlew den schlechten Zustand der Strassen, auf denen immer mehr Fahrzeuge unterwegs seien.

In der Schweiz sind die Zahlen rückläufig. So wurden im Jahr 2002 430 Verkehrstote gemeldet, im Vorjahr waren es noch 544.

(sda)

Deine Meinung