Katastrophe in Japan: Russland beschlagnahmt verstrahlte Autos
Aktualisiert

Katastrophe in JapanRussland beschlagnahmt verstrahlte Autos

Der russische Zoll hat im Hafen von Wladiwostok 49 Gebrauchtwagen aus Japan wegen überhöhter radioaktiver Strahlung beschlagnahmt. Die Strahlung der Fahrzeuge war sechs Mal so hoch wie normal.

49 Gebrauchtwagen wurden in Russland wegen überhöhter Radioaktivität beschlagnahmt. Einige Fahrzeuge hätten Spuren von Caesium-127 und Uran-238 aufgewiesen, sagte der Leiter der zuständigen Abteilung der regionalen Zollbehörde, Roman Famin, am Donnerstag. Die Autos trafen demnach vor zehn Tagen in dem Hafen im Fernen Osten Russlands ein.

Die Hafenbehörde fürchtet nun, dass ihr bald die Abstellplätze für weiter eintreffende radioaktiv verstrahlte Autos ausgehen könnte. Die zentrale Regierungsbehörde für Verbraucherschutz habe noch keine Entscheidung darüber getroffen, was mit den Fahrzeugen passieren solle, sagte Famin. «Wenn die Entscheidung nicht fällt, wird der Hafen voller radioaktiver Autos sein.»

Im Hafen von Wladiwostok treffen täglich etwa 300 Fahrzeuge aus dem Ausland ein. Der Handel mit Gebrauchtwagen, insbesondere aus Japan, ist für die Region um Wladiwostok ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

(sda)

Deine Meinung