29.07.2020 05:41

Kreml bestätigt

Russland bringt in zwei Wochen einen Corona-Impfstoff

Auf der ganzen Welt wird nach einem Corona-Impfstoff geforscht. Nun soll Russland nach eigenen Angaben in den nächsten zwei Wochen einen Impfstoff zulassen.

von
Sven Forster
1 / 10
Innert wenigen Monaten sollen russische Forscher einen Coronavirus-Impfstoff entwickelt haben.

Innert wenigen Monaten sollen russische Forscher einen Coronavirus-Impfstoff entwickelt haben.

Keystone
Dieser solle in den nächsten zwei Wochen zugelassen werden.

Dieser solle in den nächsten zwei Wochen zugelassen werden.

Keystone
Kirill Dmitriev, Leiter des russischen Staatsfonds, der die nationale Impfstoffforschung finanziert, spricht von einem «Sputnik-Moment». Dabei bezieht er sich auf den Start des ersten Satelliten der Welt im Jahr 1957.

Kirill Dmitriev, Leiter des russischen Staatsfonds, der die nationale Impfstoffforschung finanziert, spricht von einem «Sputnik-Moment». Dabei bezieht er sich auf den Start des ersten Satelliten der Welt im Jahr 1957.

Keystone

Darum gehts

  • Russland will Anfang August einen Coronavirus Impfstoff zulassen.
  • Soldaten hätten ihn freiwillig getestet.
  • Ein Beamter sprach von einem «Sputnik-Moment».
  • Wie sicher der Wirkstoff ist, bleibt unklar.

Geht es jetzt ganz schnell? Wie «CNN» berichtet, hat Russland eine Coronaimpfung erfolgreich getestet und möchte diese schon Anfang August zulassen. Der Kreml bestätigte diese Meldung des US-Mediums. Für den Impfstoff verantwortlich sei das Gamaleya Institute.

Wie die Offiziellen gegenüber «CNN» mitteilen, werden Mitarbeiter des Gesundheitswesens den Impfstoff zuerst kriegen. Kirill Dmitriev, Leiter des russischen Staatsfonds, der die nationale Impfstoffforschung finanziert, spricht von einem «Sputnik-Moment». Dabei bezieht er sich auf den Start des ersten Satelliten der Welt im Jahr 1957. «Die Amerikaner waren überrascht, als sie Sputniks Piepsen hörten. So ist es auch bei diesem Impfstoff. Russland wird es zuerst geschafft haben», Dmitriev weiter.

Zulassung am 10. August

Wie wirksam und sicher das Medikament ist, ist unklar. Bislang wurden keine Daten an unabhängige Wissenschaftler weitergeleitet. Laut Kreml-Angestellten wurde der Impfstoff an russischen Soldaten getestet, die sich freiwillig gemeldet hatten. Auch der Projektleiter soll sich den Impfstoff selbst injiziert haben. Kreml-Kritiker weisen daraufhin, dass die schnelle Entwicklung des Impfstoffs auf politischen Druck hin zustande gekommen sein dürfte. Dmitriev sagt: «Unsere Wissenschaftler konzentrierten sich nicht darauf, die Ersten zu sein, sondern die Menschen zu schützen»

Derzeit werden die wissenschaftlichen Daten zusammengestellt werden. Anfang August sollen Fachkollegen diese erhalten und begutachten können. Die Wissenschaftler setzen laut eigenen Angaben auf zwei Adenovirus-Vektoren. Die meisten Impfstoffe, die derzeit entwickelt werden, setzen auf nur einen Vektor. Der Impfstoff soll am 10. August oder früher zugelassen werden.

23 potenzielle Impfstoffe

Die weltweite Pharmaindustrie forscht fieberhaft an Impfstoffen und Medikamenten gegen das Coronavirus. Laut WHO werden 23 potenzielle Impfstoffe bereits an Menschen getestet, fünf davon inzwischen in gross angelegten Studien mit tausenden Probanden. Diese sogenannte Phase III ist das letzte Stadium der klinischen Entwicklung eines jeden Medikaments, bevor bei den Behörden ein Antrag auf Zulassung gestellt werden kann. In klinischen Studien der Phase I wird die Sicherheit eines Arzneimittels erstmals an einer kleinen Gruppe gesunder Menschen getestet, die sich freiwillig zur Verfügung stellt. In Phase-II-Studien mit meist 100 bis 300 Teilnehmern wird getestet, wie sicher ein Medikament ist und wie gut es wirkt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
266 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Martin

30.07.2020, 18:39

Medizin ist in Russland noch auf dem Stand vom letzten Jahrhundert da die meisten Ärzte und Forscher das Land verlassen haben um im Westen frei arbeiten zu können. Insofern, schade für das schöne Russland und vor allem für das Russische Volk das unter Putin leidet.

Heinz

30.07.2020, 15:10

Und jetzt? Die 13. AHV ! Danke Wladimir !

Rita aus R.

30.07.2020, 13:27

Gibt es schon mehr Infos dazu als am morgen? Ich will mich wirklich impfen lassen. Wo bekommt man diese? Hausarzt oder Spital?