Aktualisiert 05.03.2008 17:26

Russland gibt wieder Gas

Der russische Erdgasmonopolist Gazprom beliefert die Ukraine wieder in vollem Umfang mit Gas.

Die Präsidenten beider Länder, Wladimir Putin und Viktor Juschtschenko, sowie die staatlichen Gasunternehmen hätten eine Übereinkunft getroffen, um ihren Streit beizulegen, teilte Gazprom am Mittwoch in Moskau mit. Damit scheint auch eine von der Ukraine angedrohte Kürzung der Lieferungen für Deutschland und andere europäischen Staaten vom Tisch.

Gazprom hatte nach dem Ablauf eines Ultimatums seine Lieferungen an die Ukraine in zwei Schritten um mehr als die Hälfte zurückgefahren. Daraufhin hatte das ukrainische Gasunternehmen Naftogas am Mittwochmorgen mit einer Kürzung des Gastransits nach Europa gedroht. Am Nachmittag erklärte Ministerpräsidentin Julia Timoschenko jedoch, dass die Ukraine ihre Verpflichtungen zur Durchleitung erfüllen würde. Zahlreiche Pipelines, die Westeuropa mit russischem Gas versorgen, führen über ukrainisches Territorium.

Der Streit der Nachbarländer begann vor Wochen aufgrund von Zahlungsrückständen, die Gazprom reklamierte. Moskau verlangte von Kiew die Unterzeichnung eines neuen Vertrags und die Begleichung von 600 Millionen Dollar (400 Millionen Euro) Schulden. Russland betont, es gehe um einen rein wirtschaftlichen Disput. In der Vergangenheit nutzte Russland die Verknappung der Gaszufuhr jedoch auch immer wieder als politisches Druckmittel. Der am Sonntag gewählte künftige Staatspräsident Dmitri Medwedew sitzt dem Gazprom-Aufsichtsrat vor. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.