Syrien-Konflikt: «Russland hätte keine Chance gegen die USA»
Aktualisiert

Syrien-Konflikt«Russland hätte keine Chance gegen die USA»

Die USA drohen mit Raketen gegen das syrische Regime. Ein Experte erklärt, wie Russland reagieren könnte und wie gefährlich die Situation ist.

von
Sandro Büchler
1 / 2
US-Präsident Donald Trump kündigt via Twitter einen Raketenangriff auf Syrien an. Zum Einsatz kommen könnte der Zerstörer USS Donald Cook, der zurzeit vor Zypern liegt.

US-Präsident Donald Trump kündigt via Twitter einen Raketenangriff auf Syrien an. Zum Einsatz kommen könnte der Zerstörer USS Donald Cook, der zurzeit vor Zypern liegt.

AFP/mc2 Alyssa Weeks
Der Sicherheitsexperte Albert A. Stahel sagt: «Die USA sind der militärische Platzhirsch.» Russland, das das syrische Regime stützt, könne dem nur wenig entgegensetzen.

Der Sicherheitsexperte Albert A. Stahel sagt: «Die USA sind der militärische Platzhirsch.» Russland, das das syrische Regime stützt, könne dem nur wenig entgegensetzen.

privat

Der US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter angekündigt, Raketen gegen das syrische Regime einzusetzen. Dem wird vorgeworfen, am Samstag einen Giftgasangriff gegen Zivilisten geführt zu haben. Russland stellt sich hinter die syrische Regierung von Machthaber Baschar al-Assad und warnt die USA vor einem Eingreifen. Der Sicherheitsexperte Albert A. Stahel sagt, wie gefährlich die Situation zurzeit ist.

Herr Stahel, Donald Trump kündigt einen US-Raketenangriff in Syrien als Reaktion auf den Giftgasangriff des Assad-Regimes auf Zivilisten an. Wie wird der Schlag aussehen?

Trump möchte nur einen begrenzten Luftschlag mit Marschflugkörpern gegen syrische Flugplätze. Die US-Generäle und Israel würden einen massiven Luftschlag auf eine ganze Reihe von weiteren Zielen bevorzugen. Vermutlich wird es etwas zwischendrin sein.

Auf Twitter griff Trump Russland bereits verbal an. Wie wird Russland auf die US-Raketen reagieren?

Es gibt nur eine grosse Militärmacht in der Welt: Die USA ist in diesem Sinne der «Platzhirsch». Russland hätte mit konventionellen Streitkräften allein keine Chance gegen die USA – die Reaktion der Russen wird sich deshalb in Grenzen halten.

Dreht sich die Gewaltspirale in Syrien weiter?

Ich würde den Fokus nicht zu sehr auf die russischen Militärs in Syrien setzen. Es ist eher wahrscheinlich, dass der US-Luftschlag vor allem die iranischen Truppen und deren Milizen in Syrien treffen wird.

Was könnte dann passieren?

Der Iran könnte allenfalls Vergeltung an den im Irak stationierten US-Truppen ausüben. Das würde eine weitere Eskalationsstufe bedeuten.

Albert A. Stahel

Der Sicherheitsexperte ist Leiter des Instituts für Strategische Studien Wädenswil.

Deine Meinung