Aktualisiert 29.04.2008 19:44

Russland: Mehr Soldaten in Georgien

Russland will seine Truppen in den abtrünnigen georgischen Provinzen Abchasien und Südossetien verstärken.

Das kündigte das russische Verteidigungsministerium heute in Moskau an. Als Grund nannte das Ministerium Provokationen von georgischer Seite. In der vergangenen Woche hatte Russland mit militärischen Massnahmen gedroht, sollte es in Abchasien und Südossetien zu Gefechten kommen.

Abchasien und Südossetien haben in den vergangenen Jahren weitgehende Unabhängigkeit genossen und wurden dabei von Russland unterstützt. Die georgische Regierung besteht jedoch darauf, dass die Provinzen weiterhin zu ihrem Territorium gehören. Der Streit um den Status dieser Gebiete hat die ohnehin gespannten Beziehungen zwischen Moskau und Tiflis weiter verschärft.

Russland hat in den beiden georgischen Provinzen Soldaten als Friedenstruppen stationiert. Die georgische Regierung wirft den russischen Truppen dort vor, die Separatisten zu unterstützen.

Der Konflikt zwischen Russland und Georgien droht zu eskalieren, nachdem am Sonntag vor einer Woche eine georgische Aufklärungsdrohne über Abchasien abgeschossen wurde. Russland hat georgische Vorwürfe zurückgewiesen, dafür verantwortlich zu sein.

Die Europäische Union mahnt Russland zur Zurückhaltung. Der EU-Aussenbeauftragte Javier Solana kritisierte die Entscheidung, die Truppen in Abchasien und Südossetien zu verstärken, am Dienstag als unklug. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.