Aktualisiert 11.08.2009 15:14

RaketenbauRussland rüstet sich gegen Angriffe aus dem All

Die russische Armee arbeitet nach eigenen Angaben an einem Raketenabwehrsystem gegen Angriffe aus dem Weltraum. Es werde an neuen Raketen gearbeitet, um Russland gegen herkömmliche Angriffe sowie Beschuss aus dem Weltraum zu verteidigen.

Dies sagte der Chef der Luftstreitkräfte, Alexander Selin, am Dienstag russischen Nachrichtenagenturen zufolge. Der Bau dieser Raketen vom Typ S-500 werde mit Vorrang verfolgt, da vor allem die USA im Jahr 2030 im Besitz von im Weltraum stationierten Raketen sein würden.

Mit denen könnten in zeitgleichen Präzisionsangriffen Ziele in ganz Russland getroffen werden. Dies sei eine «sehr reale» Gefahr, fügte Selin hinzu.

USA dementieren Aufrüstung im All

Mit dem neuen Abwehrsystem könne Russland feindliche Geschosse orten, verfolgen und zerstören, sagte der Chef der russischen Luftwaffe. Die Geschosse vom Typ S-500 sollen demnach eine Reichweite von 3500 Kilometern haben.

Russland wirft der US-Regierung vor, auch im Weltraum aufrüsten zu wollen, was Washington jedoch zurückweist. Ein weiterer Streitpunkt zwischen den beiden Ländern ist der Raketenabwehrschild, den die USA in Osteuropa bauen wollen. Die USA hatten bereits in den 80er Jahren zur Zeit von Ronald Reagan an einem Abwehrsystem im Weltraum geforscht. Das damalige Programm trug den Namen «Star Wars». (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.