Aktualisiert 10.02.2004 15:56

Russland: Rybkin wieder aufgetaucht

Viel wurde in den letzten Tagen über das Verschwinden Iwan Rybkins gemunkelt. Manche befürchteten gar, er sei ermordet worden. Rybkin gilt als Kreml-Kritiker und tritt gegen Putin im Wahlkampf an.

Er hat die letzten Tage tatsächlich in Kiew verbracht», sagte Rybkins Wahlkampfmanagerin Ksenia Ponomarjowa am Dienstag.

Zuvor hatte es Vermutungen gegeben, Rybkin könne sich in der ukrainischen Hauptstadt aufhalten. Seit Tagen hatten die russischen Medien die Befürchtung geäussert, der Kritiker von Präsident Wladimir Putin sei einem Verbrechen zum Opfer gefallen.

Rybkin habe sich per Mobiltelefon gemeldet. «Er gab keine Erklärung für sein Schweigen. Iwan Petrowitsch (Rybkin) berichtete, er sei vier Tage bei seinen Freunden gewesen und es sei ihm unverständlich, weshalb eine derartige Hysterie in Moskau entstanden sei», berichtete Ponomarjowa.

Der Präsidentschaftskandidat wurde noch am Dienstagabend in Moskau zurückerwartet. Rybkin war in Moskau zuletzt am vergangenen Donnerstag von seinem Fahrer gesehen worden.

Die Moskauer Polizei hatte am Sonntag eine Fahndung nach Rybkin eingeleitet. Am Montag eingeleitete Ermittlungen wegen des Verdachts auf einen Mordfall wurden wenige Stunden später auf Veranlassung der Generalstaatsanwaltschaft wieder eingestellt.

Als Führungsmitglied der Partei «Liberales Russland» hatte Rybkin den russischen Präsidenten Wladimir Putin wiederholt kritisiert und ihn unter anderem als einen «der grössten Oligarchen in Russland» bezeichnet.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.