Aktualisiert 22.12.2008 17:58

RüstungRussland versorgt den Iran mit Raketen

Russland liefert nach eigenen Angaben Abwehrraketen an den Iran. Unklar bleibt, ob auch Langstreckenraketen vom Typ S-300 an Ahmadinedschad verkauft werden.

Es handele sich allein um Waffen zur Verteidigung, darunter Boden-Luft-Raketen, erklärte die für die Ausfuhr zuständige Behörde am Montag. Zu Berichten in iranischen Medien, dass auch hochentwickelte Langstreckenraketen vom Typ S-300 zu der Lieferung gehörten, nahm Rosoboronexport nicht Stellung.

Gegen den möglichen Export von S-300-Raketen haben die USA und Israel protestiert. Sie fürchten, dass damit das militärische Gleichgewicht in der Region empfindlich gestört würde.

Israel habe Moskau auf die iranischen Medienberichte angesprochen, teilte ein Sprecher des israelischen Aussenministeriums am Montag mit. Es sei versichert worden, dass der Bericht der Grundlage entbehre und Russland nichts unternehme, was Israels Sicherheit gefährden würde. Widersprüchliche Signale lieferte hingegen eine Meldung der russischen Nachrichtenagentur Interfax, die einen Vertreter der Streitkräfte mit den Worten zitierte, dass ein S-300-Export vorbereitet werde. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.