Nato-Oberbefehlshaber: Russland will die Nato schwächen
Aktualisiert

Nato-OberbefehlshaberRussland will die Nato schwächen

NATO-Oberbefehlshaber John Craddock hat sich skeptisch über die Entwicklung der Beziehungen des Bündnisses zu Russland geäussert: Russland scheine zu beabsichtigen, die transatlantischen Institutionen zu schwächen.

In den kommenden Jahren dürften die Beziehungen zur NATO so belastet werden wie seit dem Ende des Kalten Kriegs nicht mehr, erklärte der US-General vor dem Streitkräfteausschuss des US-Senats am Dienstag. Russland sei zunehmend bereit, ökonomische und militärische Mittel einzusetzen, um seine Ziele zu erreichen.

Zur Begründung verwies Craddock auf den Gasstreit Russlands mit der Ukraine und auf den russischen Militäreinsatz in Georgien im vergangenen Jahr.

Die bis dahin geltende Annahme, dass kein Land in Europa von einer Invasion bedroht sei, habe sich als falsch herausgestellt. Russland hatte im August einen kurzen Krieg mit Georgien über die abtrünnige Region Südossetien geführt.

Deine Meinung