Aktualisiert 01.08.2006 20:52

Ryanair startet trotz Ölpreis-Hausse durch

Ryanair hat im zweiten Quartal 2006 einen Rekordgewinn eingeflogen. Der Ölpreis könnte aber für eine harte Landung sorgen.

Der grösste europäische Billigflieger hat zwischen April und Juni 2006 die Zahl der Passagiere um 25 Prozent auf 10,7 Millionen erhöht. Im selben Zeitraum steigerte die irische Airline den Gewinn trotz höherer Treibstoffkosten um satte 80 Prozent auf 115,7 Millionen Euro und den Umsatz um 40 Prozent auf rund 567 Millionen Euro. Auftrieb erhielt Ryanair auch durch das späte Osterfest sowie durch Zusatzgeschäfte wie Autovermietung und Reiseversicherungen.

Die Treibstoffkosten könnten Ryanair künftig aber arg zusetzen: «Wenn der Ölpreis 74 Dollar je Barrel übersteigt, könnte es im vierten Quartal sogar einen Verlust geben», sagt Konzernchef Michael O'Leary. Allein im vergangenen Quartal sind die Ausgaben für Flugbenzin um 52 Prozent auf 167,5 Millionen Euro gestiegen.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.