Aktualisiert 13.06.2014 15:39

VerspätungenS-Bahnen machen wegen der Hitze schlapp

Die Hitze macht den S-Bahn-Doppelstockzügen zu schaffen. Besonders die Pendler zwischen Zürich und Winterthur mussten mit Ausfällen und Verspätungen rechnen.

von
som
Die Motoren der S 12 machten wegen der Hitze schlapp: Diese führte  zu einem Gedränge und Verspätungen.

Die Motoren der S 12 machten wegen der Hitze schlapp: Diese führte zu einem Gedränge und Verspätungen.

Ärger für die Pendler der S 12 am Donnerstag und Freitag: Erst mussten sie lange warten, weil der Zug verspätet kam, und dann fanden sie auch noch keinen Platz, weil er mit verkleinerten Kompositionen unterwegs war.

Grund sind die Motoren der Doppelstockzüge der ersten Generation - nach 25 Jahren sind sie noch immer das verbreitetste Rollmaterial auf dem Zürcher S-Bahn-Netz, wie der «Tages-Anzeiger» schreibt. Sie versagen wegen der Hitze derzeit häufiger den Dienst als üblich, so SBB-Sprecher Reto Schärli. «Auf sehr gut ausgelasteten Strecken wird das sehr schnell zu einem grossen Problem.» Die defekten Triebwagen bremsen den Rest des Zuges aus und müssen mit den zugehörigen Personenwaggons abgekoppelt werden.

Tausende Pendler betroffen

Während der Stosszeiten führe dies zu einem Gedränge und Verspätungen, die nicht zumutbar seien, sagt Schärli. Betroffen seien von den Vorfällen einige Tausend Pendler gewesen. «Für diese Unannehmlichkeiten möchten wir uns in aller Form entschuldigen.»

Um der Pannenserie zu begegnen, hat die SBB die Schichten in den Reparaturwerkstätten und im Service-Center Oberwinterthur ausgebaut. Zudem kommen derzeit auch mit Graffiti verschmierte Züge zum Einsatz, die üblicherweise sofort aus dem Verkehr gezogen und gereinigt werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.