«S Wäschpulver mit Kokain verwäggslet»
Aktualisiert

«S Wäschpulver mit Kokain verwäggslet»

Prominenz und der Cervelat - in Basel: «Glepfer» - sind im Visier der Basler Schnitzelbänke 2008. Intensiv kümmern sie sich namentlich um alt Bundesrat Christoph Blocher, UBS-Chef Marcel Ospel und Ex-Tennisstar Martina Hingis.

Schwere Zeiten für den Basler Top-Banker und Aktivfasnächtler Ospel. Von den Schnitzelbänklern erhält er Ratschläge, aber auch Job-Angebote. «Helge» sind übrigens die Bilder, die die «Bänggler» an der Fasnacht während des Singens ihrer Verse vorzeigen.

Liebe Marcel, do hesch di bees verspeegguliert,

Dr guet Rueff vo dr UBS isch ruiniert,

Falls de denn e neie Job suechsch - kenne mir dir saage,

Du kasch vo uns uss s näggscht Joor unseri Helge draage.

(Babberlababb)

Dr Marcel Ospel griegt jetz nur no zwei Millione

E so duet s Schaffe sich jo wirgglig nimmi loone.

Kai Bonus - es isch scho schlimm, no greesser isch dr Schregg,

won äär erfaahrt - fir ihn gits kaini Reka-Check.

(Die Penetrante)

Ass d UBS z Amerika vyl Gäld abschriibe duet,

das findet au dr Marcel Ospel in Ziri nimm so guet,

und doch maint är: Ich has im Griff, dotal, s laufft nyt verkehrt,

kai Angscht, ich ha scho in dr Schuel perfäggt abschriibe glehrt.

(Schnaabelwetzer)

Finde Si nit au grad daas Joohr - s hilft kai Murre,

mien Ospel und Vasella unde duure?

mir hoffe, sehnligscht ass sich s Schicksal doch no wändet,

und frooge: Hänn Si scho für Zweimol-Wienacht gschpändet?

(d Zahnstocher)

Alt Bundesrat Blocher war stets ein Objekt der Fasnächtler. Besonders ist dies der Fall, seit seine Tochter Mirjam das Basler Läckerli-Huus gekauft hat.

Im Läggerlihuus gits bald e Aktion,

me ka Läggerli bschtelle am Delifoon,

Dr Huusliferdienscht sott beschtens klappe,

es bringt si uff em Velo - em Mirjam si Babbe.

(Gratzbürschtli)

Dä beesi Blocher het me ghasst,

drum het men jetzt au uuse gschasst.

Me wäält derfir als bsundere Trumpf,

die Frau Bundesreetin Widmer-Schlumpf,

Noomool e Frau - jetz kumm y druss

Au z Bärn gits jetz e Frauehuus.

(dr Waggis)

Bisch geege dr Bush, denn duesch McDonalds boykottiere,

Als fromme Moslem kasch e Schungge nit goutiere,

Als brave Bebby waisch, dass mir kai Ziri-Gschnätzlets ässe sotte,

Bisch in dr SVP - isch s Bindnerflaisch verbotte.

(Dootebainli)

Der Kokainverdacht gegen Martina Hingis animierte fast alle Schnitzelbank-Cliquen zu einem Vers. Die Verbindung mit den Werbeauftritten von Hingis für Waschmaschinen liegt irgendwie auf der Hand:

Dr Roger, unsere Tennis-Maischter

Deubelet, sisch ai Desaschter

Wo dr Schiri gaitscht: «This Ball is out»

Hett är kuum syne Auge draut

Die wysse Linie - dasch nit glooge

Hett wiider d Hingis inezooge.

(D Rambasse)

«Äh mis Mami, äh hätt gseit, äh», blauderet si wine Binggis

«Äh ich find das alles äh so lässig, lallt s Martina Hinggis

Zem so sidig kenne schwafle muess si nid emool vyl biffle,

Sondern numme s Pulver us dr Zuger Gschirrmaschine schniffle.

(Die Gsalzene)

Eb Wäschmaschine, Tömbler oder Gschirrspielautomat,

D Martina isch fir soone Wärbig jederzyt parat,

Im Tennis isch si zwar no guet - hett aber ebbis dräggslet,

Het s Wäschpulver halt dummerwys mit Kokain verwäggslet.

(Rotznaase)

In dr Schwyz hän mir mee wie siibe Bärge

Und z Bärn woone imene Schloss unseri siibe Zwärge

Dr Roger isch dr Prinz - schteggt alli in sy Täsche

Und s Schneewiddli Hingis isch mit allen Pilverli gwäsche.

(Mässmögge)

Ich hane Linie Koks in d Nase gsnifft,

kräftig gsoffe - zwei drei Gugge kifft,

denn fahr ich Auto - völlig vo dr Rolle,

und scho kumm ich in d Verkehrskontrolle,

jetzt fahr ich Velo - alsno zue - wisset ihr was?

ich gwinn - ihr wärdets gseh - eso die näggschti Tour de France.

(Dr Vogel Walther)

Frauen an der Macht beschäftigen vor allem die männlichen «Bänggler». Aktuell gehts um Hillary Clinton. Aber auch die Rütlifeier der Frauen am letzten 1. August wird kommentiert, und ebenso, dass Gewehr und Mann nicht immer zusammen passen.

Si macht Wäggselbeeder mit - die armi Hillary,

mänggmol isch si lutt und mänggmool ischs e stilleri,

Und fallls si gwählt wird, bahnt sich für dr Bill e Drama aa,

Si stellti schyynts als Praktikant denn dr Obama aa.

Wenn mir als us dr Fläsche dringge,

und brinzle dien im Stoo.

Wenn mir uns statt em Birchermiesli

E Pizza leen lo koo,

Wenn niermerts us dr Kuchi riefft:

«Hesch grad e Minütli?»

Jä, denn isch erscht Auguscht

Und d Fraue fyyre uff em Rütli.

(d Syydiaane)

S bruucht jede Hehr si Gwehr - das briele d Eidgenosse,

Mir laischte Gegewehr und hänn grad z laid beschlosse,

es gäb nur ains wo uns drey Fraue wurd entlaschte,

S Gwehr ins Züüghuus und dr Maa, dä kunnt in Kaschte.

(d Zahnstocher)

E Gweer im Kaschte fieri halt,

lut Fetz zue eheliger Gwalt,

Yverstande - aber graad wäge dääne Gwalte,

wett y wenigschtens my Helm none bitzeli bhalte.

(Peproni)

Nicht kalt lässt die Schnitzelbänkler das Schicksal der Schweizer Nationalwurst. Denn für den «Glepfer» drohen die Darmhäute auszugehen.

So wies usgseht kennt Ihrs doch glatt vergässe,

im näggschte Summer ab em Grill e Glepfer zässe,

Bi unserer Lieblings-Wurscht bestoht - ob kalt oder warm,

wäge dääne z Brüssel en akute Darm-Alarm,

Sehr wohrschynlig griegsch denn d Wurscht

als flüssigs Breili uffe e Disch,

und wird erscht denn zum Glepfer, wenns denn

dur e Maage duure isch.

(Bangg-Ghaimnis)

E Mamme schmaisst Kinder in Dood, ganz elai,

Drei Gnäggis vergeen sich am Gschpänli dehai,

Im Gimmi verschiesst aine sämtligi Lyt,

und mir hänn e Task-force fir Cervelat-Hyt.

(Schooffsuuri)

Der Basler Amtsschimmel liefert den «Bänggler» regelmässig Pointen. 2007 durfte die neueste Ausgabe des Harry Potter-Buches nicht zweimal um Mitternacht verkauft werden, weshalb die Buchhändler ins Baselbiet auswichen:

Z Basel herrschi Grossarlarm - sait mir dr höggschdi Schugger

Alles numme wääg däm Harry Potter - hols dr Gugger,

Da käm exakt um Mitternacht - das fänd me do nid glatt

Basel syg scho ohni dä die gröschti Gaischderstadt.

(Stächpalme)

Mir sinn halt scho e bitz enttüscht vom Harry Potter,

Well mir dr Meinig sinn, als Zauberlehrling sott er,

doch au e Trick in syner Zauberdäsche haa,

as me sy Buech au z Basel z Nacht verkauffe kaa.

(Gasladärne)

Nicht ausgelassen werden auch die Sex-Affäre um den FC Thun, die Vorfreude auf die Euro 2008 und das desaströse Spiel des EHC Basel. «D Gluggersegg» singen zur Melodie des «Schacher Seppli»:

Ich bi dr Blatter Seppeli

Im ganze Land bekannt,

Bi friener s flottischt Bürschtli gsi,

hüt bin ich e Vagant.

Muess luege dass my FIFA macht,

Waas ich befoole ha,

Und läbt d Verwandtschaft guet dervoo,

goht Eych daas au nyt aa.

(GluggerSegg)

Anstatt uff d Balle und mänggmol e Schutt draa,

konzentriert sich Thun uff s Kamasutra,

die kenne jetzt alli Erotik-Arte,

und griege derfür e rooti Karte.

(Fäärimaa)

D Schugger hänn jetz deutschen Schliff

Und d Hooligans scho jetz im Griff,

Wär aagryfft - so hänn si das gleert,

Wird verhaftet und hinderegeschpeert,

D Schwyz gwinnt d Euro, daarfsch frologge,

Well d Gegner in dr Kischte hogge.

(Bebbi-Buebe)

Wenn in dr Schwyz Formel 1 kasch gseh,

und in Minchestai hets e grosse See,

Und dr Couchepin sy Huet wurd neeh,

denn gwinnt sicher au emool dr EHC.

(Alperöösli)

Im Altersheim zum Dootedanz - sin alli über sibzig,

Die hänn sich gsait «Sport im Alter» jo das wär no witzig,

No sin die go ne Mätschli spiele - was chunnt, duet fascht scho weh,

Mit 12 zue 3 hänn die gwunne - gege dr EHC.

(Bajass&Omega)

Und Folgendes gibts noch zu Basel als Schlafstadt, zum Thema Sterbehilfe, zu den Gratiszeitungen und zum Klima:

Feschte, suffe z Nacht goh schoppe, dasch z Basel soone Sach,

trotz Kultur für jede Buur, wään d Basler z Nacht kai Grach,

Me mechti hitte s ganzi Joor numme no sy Rue,

Waas uns fält isch d Stärbehilf, no mach mer d Stadt denn zue.

(d Uffeschtuehler)

Wie doch das Gschäft mit de Tourischte guet floriert,

kuum hämmer s Wohnmobil am Waldrand kurz parkiert,

kunt ain mit Kerze, ain mit Tee und ain, wo häggslet,

Jä nai, jetzt hänn die uns mit Dignitas verwäggslet.

En Unfall? Jä, was Si nit saage,

Ich chumm grad mit mim Chrankewaage,

S liggt ein im Bahnhof Ittige,

unter eme Bärg vo Gratiszytige.

(Doggter FMH)

Dr Papst Benedikt erklärt bim Abendmahl,

Mir Katholike, mir sinn s Original.

Jä, denn sind doch, nur das isch dumm,

Mir Proteschtante halt s Genericum. (Doggter FMH)

Parkrumgebyyre, und denne no Strossezoll,

Benzinzueschlag, Styyre, das find ich nit toll,

Drum haani, well s ainiges weniger koschtet

En Easyjet-Umwält-Abonnement boschtet.

(Anggewegglimaiteli) (sda)

Deine Meinung