Schaden an Fahrleitung : S19 macht keinen Halt in Wallisellen und Dietlikon
Aktualisiert

Schaden an Fahrleitung S19 macht keinen Halt in Wallisellen und Dietlikon

Zwischen Wallisellen und Oerlikon wurde am Donnerstagmorgen eine Fahrleitung beschädigt. Das hat Auswirkung auf die Strecke der S19.

von
som
1 / 4
Die S-8 blieb am Donnerstagmorgen bei Wallisellen stecken. Grund dafür sei eine heruntergefallene Fahrleitung.

Die S-8 blieb am Donnerstagmorgen bei Wallisellen stecken. Grund dafür sei eine heruntergefallene Fahrleitung.

Leser-Reporter
Die SBB bestätigt gegenüber 20 Minuten den Vorfall.

Die SBB bestätigt gegenüber 20 Minuten den Vorfall.

Leser-Reporter
Die betroffenen Reisenden wurden evakuiert und mit einem Lösch- und Rettungszug nach Wallisellen gebracht.

Die betroffenen Reisenden wurden evakuiert und mit einem Lösch- und Rettungszug nach Wallisellen gebracht.

Leser-Reporter

Leser-Reporter C. K. sitzt am Donnerstagmorgen in der S8 bei Wallisellen fest. «Es hiess, eine Fahrleitung sei heruntergefallen. Aussteigen wäre lebensgefährlich.» Zudem sei laut mehreren Pendlern eine Fensterscheibe kaputt gegangen.

Ein SBB-Sprecher bestätigt den Schaden an der Fahrleitung. Die Passagiere in der betroffenen S8 würden so schnell wie möglich evakuiert. Laut C. K. ist diese Evakuation bereits im Gange: «Die rund 200 Pendler im Zug werden derzeit mit einem Lösch- und Rettungszug zum Bahnhof Wallisellen gefahren.»

Wie die SBB vermeldet, wird die Strecke zwischen Zürich Oerlikon und Wallisellen für längere Zeit nur beschränkt befahrbar sein: «Die Züge S19 (Dietikon - Effretikon) werden zwischen Zürich Oerlikon und Effretikon umgeleitet und halten nicht in Wallisellen/Dietlikon.» Die Einschränkung dauere voraussichtlich bis 22 Uhr.

Deine Meinung