Aktualisiert 06.06.2005 11:02

S35 Winterthur-Wil ab Dezember im Halbstundentakt

In Wil SG ist der Grundstein für den Bahnhofausbau gelegt worden. Der Bahnhof Wil gehört zur dritten Teilergänzung der S-Bahn Zürich.

Ab Dezember verkehrt die S35 an Werktagen zwischen Winterthur und Wil im Halbstundentakt.

Neu erstellt wird ein 170 Meter langer Perron am Gleis 6. Er sei für die Angebotsverbesserung im Dezember nötig, hiess es. Von 6 bis 20 Uhr wird die S35 zwischen Winterthur und Wil im Halbstundentakt verkehren.

Dafür passen die SBB auf der Strecke zwischen Wil und Guntershausen die Signalisation an, damit die Züge in kürzeren Abständen hintereinander fahren können. Für Reisende von und nach Räterschen, Elgg, Guntershausen und Sirnach wird das Ein- und Aussteigen noch bequemer, weil an diesen Stationen Perronhilfstritte montiert werden. Im Oktober sind die Arbeiten abgeschlossen.

Längeres Dach

Die Stadt Wil verlängert ausserdem beim Hausperron das Dach: Damit könnten auch Bahnreisende erster Klasse trockenen Fusses in Wil ein- und aussteigen, hiess es. Für den S35-Ausbau investieren die Kantone St. Gallen und Thurgau sowie die SBB 35 Mio. Franken.

Seit die S-Bahn Zürich 1990 in Betrieb genommen wurde, hat sich die Zahl der Reisenden im Zürcher Verkehrsverbund ZVV beinahe verdoppelt. In den kommenden zehn Jahren rechnen ZVV und SBB mit weiteren 40 Prozent Zuwachs.

Die dritte Teilergänzung der S-Bahn Zürich ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kantone Zürich, Aargau, Thurgau und St. Gallen sowie der SBB. Bis Ende 2007 sollen punktuelle Ausbauten der S-Bahn Zürich die Mobilität in der Grossagglomeration verbessern. Das Investitionsvolumen der dritten Teilergänzung beträgt rund 220 Mio. Franken, wie es hiess.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.