Saakaschwili für zweite Amtszeit vereidigt

Aktualisiert

Saakaschwili für zweite Amtszeit vereidigt

Zwei Wochen nach seiner umstrittenen Wiederwahl hat der georgische Präsident Michail Saakaschwili am Sonntag offiziell seine zweite Amtszeit angetreten.

Der 40-Jährige legte in Tiflis vor mehreren tausend Menschen den Eid auf die Verfassung der Kaukasusrepublik ab, wie georgische Medien berichteten. Vor dem Parlament versammelten sich mehr als 2500 Armeeangehörige für eine Militärparade zu Ehren Saakaschwilis.

Auch zahlreiche Staatsgäste aus dem Ausland waren nach Tiflis gekommen, darunter die Präsidenten von Polen und Rumänien, Estland, Litauen und Lettland. Für Saakaschwili, der nach dem Rücktritt von Eduard Schewardnadse in der Rosenrevolution 2003 an die Macht kam, ist dies laut Verfassung die zweite und letzte Amtszeit.

Nach Angaben der Wahlkommission hatte Saakaschwili bei der Abstimmung am 5. Januar 53,47 Prozent der Stimmen erhalten.

Beobachter kritisierten gravierende Manipulationen, beurteilten die die Wahl aber als im Grossen und Ganzen demokratisch. Die georgische Opposition erkennt das Ergebnis nicht an und forderte mit Strassenprotesten wiederholt einen zweiten Wahlgang. (sda)

Deine Meinung