Aktualisiert 19.11.2007 12:51

SABMiller will Grolsch kaufen

Die weltweit zweitgrösste Brauerei SABMiller will ihre Position auf dem rasant wachsenden Biermarkt durch die Übernahme des Konkurrenten Grolsch ausbauen.

SABMiller bietet nach eigenen Angaben vom Montag 816 Mio. Euro in bar für den niederländischen Konzern. Dies entspreche einem Aufschlag von gut 80 Prozent gegenüber Grolschs Börsenwert im vergangenen Monat. Das Management sowie gut ein Drittel der Aktionäre von Grolsch stimmten dem Kaufangebot bereits zu.

Nach Einschätzung von Branchenexperten ist ein Gegenangebot unwahrscheinlich. Mit dem Übernahmeangebot von SABMiller mehren sich die Anzeichen, dass sich die internationale Bierbrauer-Branche weiter konsolidiert.

Zwar lehnte Scottish & Newcastle (S&N) zuletzt ein aufgestocktes milliardenschweres Kaufangebot der weltweit viert- und fünftgrössten Brauer Carlsberg und Heineken ab. Doch spekulieren Branchenkenner auf eine weitere Erhöhung dieser Offerte. S&N ist die letzte grosse unabhängige Brauerei Grossbritanniens mit Marken wie Kronenbourg und Foster's.

SABMiller kündigte indes an, dass die Grolsch-Marke besonders in den noch unterentwickelten Märkten Afrika und Lateinamerika sowie den Wachstumsmärkten in Osteuropa ausgebaut werden solle. Grolsch wird wie das Flensburger Pilsener zumeist in Bügelverschlussflaschen vertrieben. SABMiller selber produziert die Marken Miller Lite, Castle und Peroni.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.