RÖSCHENZ: Sabo: Erster Gottesdienst als «offizieller» Pfarrer

Aktualisiert

RÖSCHENZSabo: Erster Gottesdienst als «offizieller» Pfarrer

Im Zentrum von Franz Sabos Messe stand die Einigung mit Bischof Koch. Zwischen den Zeilen äusserte er sich trotzdem kritisch.

von
Lukas Hausendorf

Eitel Freude herrschte bei den Röschenzer Katholiken: Zum Erntedankfest am Samstag empfingen sie ihren Pfarrer Franz Sabo mit Applaus und Halleluja zur Messe. Auch für den Gefeierten war es ein spezieller Tag. Zum ersten Mal seit drei Jahren durfte er wieder mit offizieller Genehmigung des Bischofs predigen. Heute sei ein Tag, an dem man spüre, dass das Leben lebenswert sei, verkündete Sabo von der Kanzel. Doch auch den offen ausgetragenen Konflikt rechtfertigte er erneut. «Es musste sein», befand er. Die Ursache für den Streit will er aber noch nicht preisgeben. «Ich werde es bis zu meinen Memoiren für mich behalten», vertröstete Sabo seine Anhänger.

Zwischen den Zeilen verteilte der Pfarrer aber trotz wiedergefundener Einigkeit noch den einen oder anderen Seitenhieb an die Adresse von Bischof Koch. Im Gebet wünschte er sich explizit, dass die Bischöfe sich für das Wohl der Gläubigen einsetzen – was im Kontext der letzten Jahre der eine oder andere sicher zweideutig verstanden haben muss. Am Ende bedankte sich Sabo unter Tränen bei seinen Anhängern und stiess mit der ganzen Kirchgemeinde an.

Deine Meinung