Ein einziger FCL-Torschuss - Sackschwacher FC Luzern geht gegen Servette mit 1:4 unter
Publiziert

Ein einziger FCL-TorschussSackschwacher FC Luzern geht gegen Servette mit 1:4 unter

Servette Genf kommt zu Hause gegen den FC Luzern zu einem klaren 4:1-Sieg. Schon zur Pause ist die Partie gegen harmlose Innerschweizer entschieden.

Joker Oberlin bereitet das vierte Servette-Tor vor: Alle Highlights im Video.

Darum gehts

  • Servette Genf gewinnt gegen einen schwachen FC Luzern klar mit 4:1.

  • Die Innerschweizer bleiben in der ersten Hälfte ohne einen einzigen Torschuss.

  • Bei Servette ist Spielmacher Miroslav Stevanovic der Mann des Spiels.

  • Luzern ist neu Tabellenletzter in der Super League.

Der FC Luzern zeigt am Samstagnachmittag auswärts in Genf ein absoluten Horror-Auftritt. Keinen einzigen Torschuss bringen die Mannen von Fabio Celestini in den ersten 45 Minuten zu Stande. Ganz anders Servette: Schon zur Pause führen die, von einem bärenstarken Miroslav Stevanovic angeführten Grenats bereits mit 3:0.

Cornet per Kopf auf Vorlage des Bosniers (16. Minute), Gomez nach einem Luzerner Abwehrfehler (21.) und der Servette-Spielmacher selbst (43.) sorgten für das deutliche Pausenresultat.

Joker Oberlin bereitet 4:0 vor

Nach 68 Minuten bringt Servette-Coach Geiger die beiden Neuzugänge Ronny Rodelin und Dimitri Oberlin. Der Ex-FCB-Stürmer wird nach wenigen Sekunden in die Tiefe geschickt und legt herrlich quer auf Rodelin, der zum 4:0 einschiesst. Was für eine Packung für den FCL!

Mit dem einzigen Torschuss der Partie gelingt Ndiaye in der 78. Minute immerhin noch der Ehrentreffer, als der nach schönem Zuspiel von Ugrinic Servette-Goalie Frick überlupft. Beim FC Luzern werden die verletzten Leader Schürpf und Müller weiter schmerzlich vermisst.

In der Tabelle lösen die Innerschweizer neu das punktgleiche Lausanne als Schlusslicht ab. Servette macht dagegen einen Sprung und liegt neu auf dem 4. Rang.

1 / 3
Die Servette-Spieler bejubeln das Tor zum 1:0.

Die Servette-Spieler bejubeln das Tor zum 1:0.

Martin Meienberger/freshfocus
Der FCL agiert offensiv äusserst harmlos.

Der FCL agiert offensiv äusserst harmlos.

Martin Meienberger/freshfocus
Insgesamt viermal muss sich Luzern-Ersatzgoalie Vasic in Genf bezwingen lassen.

Insgesamt viermal muss sich Luzern-Ersatzgoalie Vasic in Genf bezwingen lassen.

Martin Meienberger/freshfocus

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(law)

Deine Meinung

4 Kommentare