Saddam gegen El Kaida
Aktualisiert

Saddam gegen El Kaida

Ein Schreiben von Saddam Hussein schwächt US-Kriegsargumente: Der irakische Ex-Diktator warnte vor der Zusammenarbeit mit El-Kaida-Kämpfern.

Der prominenteste Häftling der USA bringt George W. Bush in Bedrängnis. Bei der Verhaftung von Saddam Hussein wurde ein Dokument gefunden, das ein wichtiges Kriegsargument des US-Präsidenten entkräftet. Saddam hatte nicht nur keinerlei Verbindungen zu Terroristenführer Osama Bin Laden, er warnte sogar davor, mit El-Kaida-Kriegern zusammenzuarbeiten. Die irakischen Widerstandskämpfer sollten keinen Kontakt zu arabisch-islamistischen Gruppierungen aus dem Ausland suchen, die im Irak gegen die US-Besatzer kämpfen wollten, heisst es im Papier.

Wie die «New York Times» schreibt, ist das Dokument eine Anweisung Saddams aus der Zeit, als er schon nicht mehr an der Macht war. Es bestätigt Aussagen verhafteter El-Kaida-Kaderleute: Osama Bin Laden wollte gar nicht mit Saddam zusammenarbeiten. Die Ziele Saddams und Bin Ladens seien offenbar zu unterschiedlich gewesen, glauben Geheimdienst-Experten.

Deine Meinung