Saddam: Suche nach dem Handy-Filmer läuft
Aktualisiert

Saddam: Suche nach dem Handy-Filmer läuft

Die irakische Regierung hat eine Untersuchung angekündigt, die den Wächter ausfindig machen soll, der die Hinrichtung Saddam Husseins mit dem Handy gefilmt hat. Die Handy-Bilder wie auch das übrige Gebaren von Saddams Henkern drohen den Irak in ein einziges Pulverfass zu verwandeln.

Laut «Spiegel Online» will die irakische Regierung prüfen, wie es dazu kommen konnte, dass die Wächter, welche an der Hinrichtung von Saddam Hussein beteiligt waren, eigene Bilder von den Geschehnissen machen konnten und weshalb sie den Ex-Diktator in der Minute seines Todes aufs gröbste beschimpften.

Auf im Internet aufgetauchten Handy-Filmen ist zu sehen, wie die Wächter Hussein verhöhnen und den Namen seines schiitischen Erzfeindes Muktada Al-Sadr skandieren. Die «Bild-Zeitung» berichtet heute sogar von einem Film, der die Henker von Hussein dabei zeigen soll, wie sie um die Leiche herumtanzen.

Die ohnehin gereizte Stimmung unter den Anhängern Saddam Husseins, welche bereits in den vergangenen Tagen in Massen nach Tikrit gepilgert sind, wird von den Bildern zusätzlich angeheizt. Dies wird zunehmend zu einem Sicherheitsrisiko.

Die irakische Führung bemüht sich aus Angst vor Racheanschlägen um Schadensbegrenzung. Der nationale Sicherheitsberater Muwaffak Al-Rubai bezeichnete das Video gegenüber der «Times» als «extrem schädlich in jeder Hinsicht.»

Das Handy-Video verbreitet sich derweil unter der schiitischen Jugend im Irak in rasendem Tempo. Für umgerechnet 50 Rappen können die Jugendlichen den Film weiterschicken und empfangen. Das Video ist zu einer eigentlichen Trophäe geworden.

Deine Meinung