Aktualisiert 05.08.2004 00:00

Saddams Tochter schreibt Memoiren

Die Tochter des gestürzten Diktators Saddam Hussein, Raghad Saddam, sucht dringend Geld, damit sich ihr Vater Top-Anwälte leisten kann. Ein Buch soll helfen.

Saddams älteste Tochter Raghad (38) muss zusammen mit der Schwester Rana und ihren neun Kindern auch nach der Verhaftung ihres Vater nicht auf Luxus verzichten: Die Sippe wohnt in zwei grossen Villen in Abdoun, dem reichsten Stadtteil der jordanischen Hauptstadt Amman. Sie gehen regelmässig an Partys der High Society und stehen während 24 Stunden unter dem Schutz von Sicherheitsleuten der jordanischen Regierung.

Trotzdem fehlt Raghad das Geld, um Saddam Hussein teure Anwälte zur Seite zu stellen. Deshalb will sie jetzt ein Buch über ihre berühmt-berüchtigte Familie schreiben und vermarkten. Wie Raghad gegenüber der saudi-arabischen Zeitung «Asharq Al-Awsat» erzählte, seien bereits mehrere amerikanische und britische Verleger am Vertrieb des Buches interessiert. Mit dem Honorar wolle Sie einen amerikanischen Anwalt engagieren. Irakische oder andere arabische Anwälte seien nicht gut genug.

Neben ihren Ambitionen als Autorin zieht es Raghad in die Politik. Sie plant, an den irakischen Präsidentenwahlen 2005 zu kandidieren. Sie sei stolz auf ihre Vorfahren und glaube fest an eine Wahl.

Sid Hammouche

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.