Saddams Vorvorgänger ist gestorben
Aktualisiert

Saddams Vorvorgänger ist gestorben

Der frühere irakische Präsident Abdel Rahman Aref ist heute im Alter von 91 Jahren gestorben. Der frühere Staatschef war vor 35 Jahren durch einen Militärputsch gestürzt worden.

Daraufhin Saddam Husseins Baath-Partei an die Macht kam. Aref sei im jordanischen Exil in einer Klinik gestorben, erklärte ein irakischer Diplomat in Amman.

Der irakische Staatspräsident Dschalal Talabani würdigte die Leistungen Arefs. «Der Verstorbene arbeitete, um seinem Volk zu dienen. Er war ein Vorbild an Integrität und Toleranz.» Aref und seine Familie waren nach der US-Invasion im Irak 2003 ins Exil nach Jordanien gegangen.

Fünf Jahre nach dem blutigem Sturz der irakischen Monarchie kam Aref 1963 an die Macht: Sein älterer Bruder, der damals Präsident war, setzte ihn an die Spitze der Streitkräfte. Drei Jahre später kam der Bruder bei einem Flugzeugunglück ums Leben, daraufhin wurde der jüngere Abdel Rahman zum Präsidenten gewählt.

Seine Regierungszeit war nicht durch grosse politische Erfolge gekennzeichnet, seine Politik der Sozialisierung und Nationalisierung gilt als glücklos: Sie führte in eine wirtschaftliche Sackgasse, die Politiker und Generäle unruhig werden liess. Am 17. Juli 1968 wurde er durch eine Offiziersgruppe unter Führung von General Hassan el Bakr gestürzt und ins Ausland abgeschoben. (dapd)

Deine Meinung