Aktualisiert

Nach Lunik-AusSängerin Jaël begeistert bei ihrem TV-Debüt

Im SRF-Film «Unser Kind» gab Sängerin Jaël Malli am Sonntagabend ihren Einstand als Schauspielerin. Sie selbst hat sich das Werk allerdings noch gar nicht angeschaut.

von
cat

Für ihre erste Rolle hat sich Jaël Malli nicht gerade leichte Kost ausgesucht. In «Unser Kind» sehen sich Lea (Sonja Riesen) und Thomas (Thomas U. Hostettler) mit der Möglichkeit konfrontiert, dass ihr Wunschkind behindert zur Welt kommt. Von dieser Prämisse aus entspinnt sich ein rohes Beziehungsdrama, das das Paar an seine emotionalen Grenzen bringt.

Jaël ist als Leas Schwester Sabine zu sehen, und dabei alles andere als bloss optischer Schmuck und eindimensionale Nebenfigur. Denn zwischen den beiden Schwestern entlädt sich die ganze Spannung der schwierigen Situation, es kommt zu Konflikten und lautstarken Auseinandersetzungen. Lea fühlt sich der scheinbar perfekten Familie Sabines unterlegen, doch im Laufe des Films kommt heraus, dass auch Sabines Leben nicht das einer Disney-Prinzessin ist.

Bewährungsprobe bestanden

Newcomerin Jaël Malli steht mit Sonja Riesen, die im Frühling 2014 als beste Darstellerin für den Schweizer Filmpreis nominiert war («Der Goalie bin ig»), eine starke Schauspielerin zur Seite. Vor ihr muss sich die 35-Jährige aber keineswegs verstecken. Die Bernerin lieferte ein beeindruckendes Debüt ab und fügte sich unter der Regie von Luki Frieden («Tausend Ozeane») ganz natürlich in den erfahrenen Cast ein.

Jaël selbst hat sich den Film allerdings noch gar nicht angeschaut. «Wir hatten Gäste und ich habe mir das für die Kinopremiere am nächsten Donnerstag aufgespart», sagte sie auf Anfrage. Der Film wird dann exklusiv im Kino Rex in Thun gezeigt.

Wie hat Ihnen «Unser Kind» gefallen? Diskutieren Sie mit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.