Aktualisiert 20.10.2011 08:10

Rebellion im JemenSaleh will Garantien vor seinem Rücktritt

Anfang Monat kündigte der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh an, er werde innert Tagen zurücktreten. Nun knüpft er seinen Rückzug an neue Forderungen.

Rücktritt in Raten – oder doch nur eine neuer Schachzug? Jemens Präsident Saleh.

Rücktritt in Raten – oder doch nur eine neuer Schachzug? Jemens Präsident Saleh.

Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh hat weitere Bedingungen für einen Rücktritt gestellt. Bevor er die Macht abgebe, wolle er Garantien von den USA, der Europäischen Nation und der Arabischen Liga, sagte er am Mittwoch.

Einzelheiten nannte er nicht. Anfang des Monats hatte Saleh gesagt, er sei bereit, binnen Tagen zurückzutreten, nannte aber keinen Zeitrahmen oder konkrete Pläne für eine Machtübergabe.

Er hatte zuvor bereits wiederholt einem Rücktritt im Gegenzug für Immunität vor Strafverfolgung zugestimmt, dann aber in letzter Minute einen Rückzieher gemacht. Seit acht Monaten gibt es Massenproteste gegen die jemenitische Regierung. Nach Angaben von Regierungskritikern starben dabei über 800 Menschen, rund 25 000 wurden verletzt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.