Promi-Einwanderin: Salma Hayek eine Illegale
Aktualisiert

Promi-EinwanderinSalma Hayek eine Illegale

Schockschwerenot: Salma Hayek , die heute einen amerikanischen Pass hat, lebte für eine «kurze Zeit» illegal in den Vereinigten Staaten. Als Mexikanerin sei sie auch diskriminiert worden.

Salma Hayek war für eine «kurze Zeit» illegal in den USA: Die mexikanische Schauspielerin zog 1991 nach Los Angeles, um Schauspiel zu studieren, nachdem sie als Kind eine Zeit lang in New Orleans an der Academy of the Sacred Heart war. Die 44-Jährige gesteht in der spanischen Ausgabe des Magazins «V»: «Ich war eine illegale Einwanderin in den Vereinigten Staaten. Es war nur für eine kurze Zeit, aber ich habe es trotzdem getan.»

Hayek, die mittlerweile eine eingebürgerte US-Bürgerin ist und mit ihrem Mann François Henri-Pinault die dreijährige Tochter Valentina hat, erinnert sich in dem Interview auch daran, dass sie die Filmindustrie zu Beginn ihrer Karriere für rassistisch hielt, weil niemand eine mexikanische Hauptdarstellerin wollte. «Als ich anfing, musste ich die schlimmste Zeit bezüglich Rassendiskriminierung in Hollywood durchstehen», erklärt sie. «Für amerikanische Regisseure und Produzenten war es undenkbar, dass eine mexikanische Frau eine Hauptrolle haben könnte.»

Vor einigen Monaten erklärte Hayek, dass Hollywood endlich Latino-Stars akzeptiere. «Hollywood hat sich bei der Integration der Latinos definitiv entwickelt, weil wir vor einiger Zeit gar nicht existent waren. Wir waren nicht Teil irgendeiner Story. Es gibt 40 Millionen von uns in den Vereinigten Staaten. Es war komisch: Ich war sehr privilegiert, Teil einer kleinen Generation von Menschen zu sein, die als Erste durch diese Tür durchgingen. Aber ich war nicht die Einzige: Jennifer Lopez war auch Teil davon. Ricky Martin war ein riesiger Teil davon. Es war eine Gruppe von Leuten und gutes Timing.» (bang)

Deine Meinung